Semester: Wintersemester 2014/2015

3.05.181 Musik der Extreme


Veranstaltungstermin

  • Montag: 12:00 - 14:00, wöchentlich

Beschreibung

Das Seminar setzt sich mit „extrem“ lauter, leiser, langsamer, schneller usw. Musik auseinander und thematisiert deren ästhetische Grundlagen. So ließe sich bereits diskutieren, ob es „grenzwertige Musik“ überhaupt gibt oder diese nicht mit den jeweiligen Präferenzen der Hörenden in einem spezifischen sozial-historischen Kontext sowie daran gebundener kulturell-normierter Wertvorstellungen zusammenhängt.
Aus Sicht der Musikvermittlung entsteht dabei die Aufgabe zu hinterfragen, in welchen kulturellen Kontexten diese Musik überhaupt zum Einsatz gelangt, welche Hörerschichten damit angesprochen werden und ob bzw. wie sich diese sperrige Musik (nicht nur für schulische Kontexte) „didaktisieren“ lässt. Hierbei schließt sich die Frage an, inwiefern „extreme Musik“ eine Sonderrolle in der „Musikwelt“ einnimmt, was sie bewirken kann / will, wogegen sie „rebelliert“ und welche alternativen musikbezogenen Ziele abseits des „Mainstreams“ verfolgt werden. Beispielsweise lassen sich hierfür Musikstile der zeitgenössischen Musik rund um John Cage (Avantgarde) anführen als auch musikbezogene Undergroundbewegungen (Death-Metal etc.), die sich heute längst „auf dem Markt“ etabliert haben (Wacken), aber immer auch auf Ablehnung stoßen. Eine wichtige Aufgabe ist es, im Bereich der „extremen und grenzwertigen Musik“ auf dessen Funktionalisierung und Missbrauch z.B. in Form von Rechtsrock hinzuweisen.

DozentIn

Studienmodule

  • mus271 Musikvermittlung / Aufbau

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Anzahl der freigegebenen Plätze für Gasthörende
2

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--