Stellenausschreibung

« Zurück zur Übersicht


In der Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften - ist am Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik zum nächstmöglichen Zeitpunkt für zunächst drei Jahre die Stelle einer

Lehrkraft für besondere Aufgaben
für den Bereich "Pädagogik und Didaktik bei Beeinträchtigungen der
geistigen Entwicklung"
(Entgeltgruppe 13 TV-L; Stichwort LfbA_GE)

im Umfang der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu besetzen.

Zum Aufgabengebiet gehört die Lehre im durch die LVVO festgelegten Umfang (z. Zt. 6 LVS) im o.g. Fach. In Lehre und Forschung soll ein Schwerpunkt auf päda­gogische und didaktische Konzepte im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung gelegt werden. Die Lehre bezieht sich auf erziehungswissenschaftliche Bachelor- und Masterstudiengänge (BA Sonderpädagogik, Master of Education Sonderpädagogik). Die Lehrtätigkeit beinhaltet auch die Begleitung von Praktika der Studierenden. Neben der Lehrtätigkeit wird eine Mitarbeit im Ambulatorium für Rehabilitation, Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation, erwartet.

Einstellungsvoraussetzung ist ein erfolgreicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss für das Lehramt für Sonderpädagogik, Master of Education Sonderpädagogik oder Diplom in Sonderpädagogik/Heilpädagogik/Rehabilitationspädagogik oder ein inhaltlich vergleichbarer wissenschaftlicher Hochschulabschluss. Gute Kenntnisse in der Fachrichtung "Pädagogik und Didaktik bei Beeinträchtigungen der geistigen Entwicklung" werden vorausgesetzt. Zudem sind berufspraktische Kenntnisse im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und/oder in der Lehre dieses Förderschwerpunkts erwünscht. Neben der Lehrtätigkeit wird eine Mitarbeit in der jeweiligen Fachgruppe erwartet. Im Rahmen der Stelle besteht die Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation.

Es erwartet Sie die Arbeit in einem lebendigen und freundlichen Team engagierter Mitarbeiter/innen. Sie haben die Gelegenheit, eigene Forschungsfragen zu entwickeln sowie an Weiterbildungsangeboten für das wissenschaftliche Personal teilzunehmen.

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen werden - unter Angabe des Stichwortes - bis zum 31. August 2017 erbeten an die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, FK I, Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik z. H. Herrn Prof. Dr. Clemens Hillenbrand, 26111 Oldenburg.

 

Hinweis:
Universitätseigene Stellenausschreibungen werden ausschließlich erst nach Bestätigung durch die/den jeweilige(n) PersonalsachbearbeiterIn des Dezernates 1 und anschließender Weiterleitung hierher aufgenommen.