Stellenausschreibung

« Zurück zur Übersicht


In der Fakultät III - Sprach- und Kulturwissenschaften - ist im Institut für Materielle Kultur zum 01.10.2017 befristet für drei Jahre die Stelle als

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc)
(Entgeltgruppe 13 TV-L)

im Umfang der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (z. Z. 19,9 Std. wöchentlich) zu besetzen.

Das Institut für Materielle Kultur versteht sich als besondere Ausprägung einer (europäischen) Ethnologie und befasst sich u.a. mit den Ordnungen und der Materialität von (Alltags-)Dingen und Praktiken. Ziel ist es, dass auf der ausgeschriebenen Stelle eine Habilitation in diesem Feld erarbeitet wird.

Aufgaben:
Die Stelle beinhaltet

  • Lehre im Fach Materielle Kultur entsprechend der Lehrverpflichtungsverordnung (LVVO), derzeit im Umfang von 2 LVS, bevorzugt im Bereich "Systematiken / Materialität" (Lehr-Forschungsprojekte)
  • akademische Selbstverwaltung
  • wissenschaftliche Dienstleistungen, u.a. redaktionelle Betreuung der institutseigenen Schriftenreihe

Im Rahmen der Stelle wird Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Habilitation) gegeben.

Erforderlich ist

  • eine Prädikatspromotion ("Summa") im Bereich Materielle Kultur sowie Lehrerfahrung in entsprechenden kulturwissenschaftlichen Studiengängen - beides nachweislich im Themenfeld Ordnungen bzw. Systematiken von Dingen
  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Materiellen Kultur und /oder Europäischen Ethnologie/Kulturanthropologie und/oder Kulturanalysen
  • Erfahrung in der Betreuung von (studentischen) Publikationen

Erwünscht sind

  • Das Institut verfügt über umfangreiche Sammlungen, die künftig (noch) mehr in der Lehre eingesetzt werden sollen. Erwünscht ist Erfahrung in der Arbeit mit Sammlungen in der Lehre.
  • Künftig soll die internationale Kooperation mit Institutionen verstärkt werden, die sich mit materieller Kultur / Material Culture Studies bzw. der Materialität von Dingen befassen - entsprechende Pläne und Kontakte wären erfreulich.
  • Lehrerfahrung insbesondere im BA Materielle Kultur: Textil sowie im MA Kulturanalysen

Die Carl von Ossietzky Universität strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen werden mit einem Lebenslauf, Zeugniskopien und Auszügen aus eigenen wissenschaftlichen Arbeiten (Kapitel aus der Dissertation) und einem Kurz-Exposé (max. 3 Seiten) zum Habilitationsvorhaben sowie einem Verzeichnis der Veröffentlichungen und universitären Lehrveranstaltungen unter Kennziffer 76 bis zum 28.07.2017 per E-Mail in Form einer einzigen PDF-Datei erbeten an Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Institut für Materielle Kultur, z. H. Prof. Dr. Ellwanger, 26111 Oldenburg (materiellekultur@uni-oldenburg.de).

Es sei darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesendet werden und daher vom Einsenden einer Mappe abzusehen ist.

 

Hinweis:
Universitätseigene Stellenausschreibungen werden ausschließlich erst nach Bestätigung durch die/den jeweilige(n) PersonalsachbearbeiterIn des Dezernates 1 und anschließender Weiterleitung hierher aufgenommen.