Stellenausschreibung

« Zurück zur Übersicht


An der Fakultät V Mathematik und Naturwissenschaften ist im Institut für Biologie- und Umweltwissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ab dem 1.9.2017 die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
(Entgeltgruppe 13 TV-L, 65 %)

befristet auf 3 Jahre zu besetzen.

Die Stelle ist zusammen mit einer parallelen Mitarbeiter-Stelle an der Universität Essen Teil des von der DFG geförderten, gemeinsamen Projektes "Validierung biogeographischer Theorien für Protisten: Verbreitungsmuster in Europa" von Prof. Jens Boenigk (Essen) und Prof. Dirk Albach (Oldenburg). Informationen zu den AGs finden sich unter https://www.uni-due.de/biodiversitaet/ bzw. http://www.uni-oldenburg.de/plant-evol/

In diesem Projekt soll untersucht werden, ob Protisten in Europa ein biogeographisches Muster besitzen und ob es dem höherer Lebewesen ähnelt. Protisten, einzellige Eukaryonten, erfüllen eine kritische, ökologische Funktion als Primärproduzenten in aquatischen Lebensräumen und Konsumenten von Bakterien. Die ökologische Schlüsselrolle der Protisten geht einher mit nur vagem Verständnis ihrer Diversität. Das frühere Verständnis einer unbegrenzten Ausbreitungsfähigkeit wurde durch das moderate Endemismus-Modell ersetzt. Ein kontinentweites Verständnis ihrer Verbreitung fehlt bisher.

Die Verbreitung der Protisten soll durch das Sampling von 250 Seen in verschiedenen Regionen Europas untersucht werden. Mittels Hochdurchsatz-Sequenzierung soll die Vielfalt und ggf. biogeographische Muster bestimmt werden. Mit Hilfe biogeographischer und phylogenetischer Analysen werden verschiedene Hypothesen und Korrelate mit ökologischen Parametern der Habitate untersucht. Die Ergebnisse sind für die Kenntnisse der Protisten-Vielfalt und ihrer ökologischen Funktion wichtig. Sie bilden jedoch auch die notwendige Grundlage zum Schutz dieser nur mikroskopisch sichtbaren Vielfalt.

Material ist zu einem guten Teil schon vorhanden, ergänzendes Material soll im Projekt gesammelt werden. Schwerpunkt der Stelle in Oldenburg wird die biogeographische und die chemische Analyse sein.

Einstellungsvoraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit Abschluss in Biologie oder ähnlichen Fächern mit Schwerpunkt Evolutionsbiologie oder Ökologie
  • flüssiges Englisch in Wort und Schrift
  • PKW-Führerschein
  • fundierter theoretischer Hintergrund in phylogenetischen, biogeographischen und diversitäts-orientierten Studien
  • Erfahrung in der Analyse von Hochdurchsatz-Sequenzierung
  • Kenntnisse im Umgang mit relevanter Software wie z.B. R, Python, Umgang mit Linux
  • Mobilität, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Begeisterung für Feld- und Computer-Arbeit
  • Erfahrungen in der wissenschaftlichen Publikation

Unser Angebot

  • Gelegenheit zur Promotion (Dr. rer. nat.)
  • ein interessantes Forschungsumfeld in Oldenburg im aquatisch-marinen Bereich
  • enge Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen mit ergänzenden Schwerpunkten
  • eine kollegiale Arbeitsatmosphäre
  • gute Fortbildungsmöglichkeiten

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnissen, möglichen Referenzen und ggf. Publikationen richten Sie bitte bis spätestens 28.05.2017 an Prof. Dirk Albach: (dirk.albach@uni-oldenburg.de).

Weitere Informationen zu dieser Stellenausschreibung erteilt: Prof. Dirk Albach: dirk.albach@uni-oldenburg.de

 

Hinweis:
Universitätseigene Stellenausschreibungen werden ausschließlich erst nach Bestätigung durch die/den jeweilige(n) PersonalsachbearbeiterIn des Dezernates 1 und anschließender Weiterleitung hierher aufgenommen.