Fakultät III - Sprach- und Kulturwissenschaften

Aktuelle Dissertationsprojekte

Niederlandistik

Children's use of Morphosyntactic cues in German

Atty Schouwenaars

This research investigates whether children make use of grammatical information (such as case-marking and verb-inflection) in their comprehension and production of syntactically complex wh-questions. We look into first language acquisition of two groups of children: normal hearing children and of children with a cochlear implant. In order to better see what’s happening during the parsing of these types of sentences, eye-tracking is used.

Processing of prepositions in cochlear implanted children

Mari Chanturidze

The aim of the project is to study the acquisition of prepositions in German-speaking children with cochlear implants (CI). In the online EEG experiment children fitted with CI (age: 7-12 years) will be tested on their processing of preposition violations in auditorily presented sentences. In order to see whether in these children the state of prepositions is affected by hearing impairment, their performance will be compared to that of (1) age-matched typically developing (TD) and (2) hearing age-matched TD peers.

Papiamentu-Dutch code-switching: an EEG study

Katrin Hoppe

 

Seit 2014 bin ich als PhD-Kandidatin mit dem Institut für Niederlandistik der Universität Oldenburg verbunden. In meinem Forschungsprojekt möchte ich die kognitive Verarbeitung von niederländischen Lehnwörtern im Papiamentu mit EEG untersuchen.

Mein Forschungsprojekt spiegelt auch meine besonderen Interessen wider: Kreol- und Kontaktsprachen, code-switching und Psycholinguistik im Allgemeinen.

 

 

  

 

 

Anglistik

Politeness in computer-mediated business communication: a contrastive study of English and Spanish email directives

Vera Freytag

This Ph.D. project examines a corpus of 300 English and 300 Spanish emails collected at a multilingual workplace in view of directive speech events. The strategies employed are analyzed quantitatively and in a second step evaluated by the email writers in terms of directness and politeness. Ethnographic methods (participant observation and interviews) enable an analysis of the influence of contextual variables such as relative power, social distance, degree of imposition and gender on the choice of a particular strategy over another one.

Slavistik

Die Syntax und Semantik polnischer Phrasen mitjako und jak(sowie äquivalenter Konstruktionen mit alternativen Markierungen) im Vergleich zu deutsch

Die belarussisch-russische Mischvarietät„"Trasjanka" als Kommunikationsmittel bei belarussischen Jugendlichen und Kindern (Schülern)

Flexionsmorphologie des Lemkischen: Kodifizierung und Usus im Vergleich

Partizipantenbezogene Adverbien im Polnischen und Russischen

Germanistik

Frageintonation im Deutschen - Zur intonatorische Markierung von Interrogativität und Fragehaltigkeit

Jan Michalsky

Das Dissertationsprojekt untersucht die tonale Struktur und phonetische Realisierung der Intonation von Fragen im Deutschen. Dabei soll gezeigt werden, dass eine satzmodusspezifische Konturwahl im Deutschen nicht existiert und der primäre Indikator für eine Frageinterpretation in einer Signalisierung von 'Fragehaltigkeit' über die Ebene der phonetischen Skalierung gefunden werden kann.

Akustische Eigenschaften der Vokale des Saterfriesischen und seiner Kontaktsprache (Arbeitstitel)

Heike Schoormann

Ziel der Arbeit ist eine akus­tisch-phonetische Untersuchung der Vokalsysteme der drei im Saterland gesprochenen west­ger­manischen Sprachen mit Schwerpunkt auf dem Saterfriesischen und sei­ner Variation.

Interpunktionszeichen in der oberflächensyntaktischen Beschreibung

Niklas Schreiber

Die Arbeit untersucht Interpunktionszeichen des Deutschen aus syntaktischer Perspektive. Im Fokus stehen Komma, Doppelpunkt und vor allem als das Semikolon. Diese werden mithilfe des oberflächensyntaktischen Beschreibungsapparates untersucht und so ihre syntaktische Funktion genauer erfasst. Im Vordergrund steht dabei die Frage, welche Informationen die Zeichen dem Leser zur Verfügung stellen.