Die Körperlichkeit der Anerkennung. Subjektkonstitutionen im Sport- und Mathematikunterricht.

Publikationen mit Projektbezug

  • Pille, T./Alkemeyer, T. (2016): Bindende Verflechtung. Zur Materialität und Körperlichkeit der Anerkennung im Alltag der Schule. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, 92/1 (2016), 170-194.
  • Alkemeyer, T./Buschmann, N. (2016): Learning in Practices. Enablement in-between Self-Making and Subjectivation. In: Shove, E./Hui, A./Schatzki, T. (Eds.): Advances in Practice Theory: Problems, Frontiers and Opportunities. (Im Erscheinen)
  • Alkemeyer, T./Buschmann, N./Michaeler, M.: Critique in Praxis (2016): Arguments for a Subjectivation Theoretical Expansion on Practice Theory. In: Jonas, M. et al. (Eds.): A Praxeological Political Analysis. London: Routledge. (Im Erscheinen)
  • Alkemeyer, T./Buschmann, N. (2015): Praktiken der Subjektivierung - Subjektivierung als Praxis. In: Schäfer, H. (Hg.): Praxistheorie. Ein soziologisches Forschungsprogramm. Bielefeld: transcript. (im Erscheinen)
  • Pille, T. (2015): Geschulte Körper. Zur Exklusivität impliziter Wissensformen im Kontext der Schule. In: Claudia Hummel, Ursula Rogg (Hg.): Fragen ans Curriculum, Berlin, Universität der Künste. (im Erscheinen)
  • Alkemeyer, T./Buschmann, N./Michaeler, M. (2015): Kritik der Praxis. Plädoyer für eine subjektivierungstheoretische Erweiterung der Praxistheorien. In: Alkemeyer, T./Schürmann, V./Volbers, Jörg (Hg.): Praxis denken. Konzepte und Kritik. Wiesbaden: Springer VS, S. 25-50.
  • Alkemeyer, T. (2015): „Was man ist und was man tut“. Die Konstitution des Subjekts in der Praxis. In: Berliner Debatte Initial, 26. Jg., H. 3.
  • Alkemeyer, T. (2014): Warum die Praxistheorien ein Konzept der Subjektivierung benötigen. In: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, Bd. 39.1, 2014, S. 27-36.
  • Alkemeyer, T. (2013): Subjektivierung in sozialen Praktiken. Umrisse einer praxeologischen Analytik. In: Alkemeyer T./Budde, G./Freist, D. (Hg.): Selbst-Bildungen. Soziale und kulturelle Praktiken der Subjektivierung. Bielefeld: transcript, S. 33-68.

Vorträge mit Projektbezug

2012

Darmstadt (Forum interdisziplinäre Forschung. Workshop „Techniken der Subjektivierung“)
Thema: Doing Subject. Subjektivierung aus praxistheoretischer Perspektive (Thomas Alkemeyer)

Osnabrück (23. Kongress der deutschen Gesellschaft für Erziehung)
Thema: Lehrkörper. Eine Videogestützte Ethnographie des Unterrichts (Thomas Pille)

 

2013

Oxford (Oxford Ethnography Conference)
Thema:
The Corporeality and Materiality of Recognition in School´s Everyday Life (Thomas Alkemeyer und Thomas Pille)

Berlin (Akademie der Künste)
Thema: Körperwissen. Zur Exklusivität unterrichtlicher Praktiken (Thomas Pille)

Oldenburg (CvO Universität. Internationale Graduiertenkonferenz „Subject Matters“)
Thema: Praktiken der Subjektivierung - Subjektivierung in Praktiken. Skizze eines Forschungsprogramms (Thomas Alkemeyer)

Heidelberg (Sonderforschungsbereich „Materiale Textkulturen)
Thema: Praktiken der Subjektivierung - Subjektivierung in Praktiken. Skizze eines Forschungsprogramms (Thomas Alkemeyer)

Wittenberg (Workshop Praxiskonzepte)
Thema: Warum die Praxistheorien ein Konzept der Subjektivierung benötigen (Thomas Alkemeyer)

Wien (Institute for Advanced Studies. Conference „From Praxis Turn“ to Praxeological Mainstream)
Thema:
Practices of Subjectivation – Subjectivation in Practices. Towards a Praxeology of (Critical) Competences (Thomas Alkemeyer)

 

2014

Wien (Institut für Wissenschaft und Kunst)
Thema: Die Materialität der Anerkennung in der Schule. Eine praxistheoretische Perspektive. (Thomas Pille)

Oldenburg (CvO Universität. Methodenworkshop der Graduiertenschule)
Thema: Analysen der Subjektivierung als Beitrag zu einer kritischen Soziologie der Kritik (Thomas Alkemeyer)

Sendai, Japan (Universität Sendai, Husserl-Abend)
Thema: „To Be or to Make" [„De aru koto to suru koto“]. The Constitution of the Subject in Social Practice. (Thomas Alkemeyer)

Paris (Université Paris 7 – Denis Diderot. Workshop „Subjejectivation“)
Thema:
Routines – Contingency – Reflexivity: Why Practice Theories Require a Concept of Subjectivation (Thomas Alkemeyer)

Trier (37. Kongress der DGS “Routinen der Krise. Krise der Routinen)
Thema: Routine – Kontingenz – Reflexivität: Warum Praxistheorien nicht ohne ein Konzept der Subjektivierung auskommen (Thomas Alkemeyer/Nikolaus Buschmann/Matthias Michaeler)

Berlin (Universität der Künste)
Thema: Geschulte Körper. Eine anerkennungstheoretische Perspektive (Thomas Pille)

Kiel (Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik, Keynote)
Die Entstehung des Subjekts in Praktiken. Biographien als Techniken der Subjektivierung.

 

2015

Flensburg (Europa Universität Flensburg)
Thema: Flensburger Campusgespräche. „Die Materialität der Anerkennung in der Schule“ (Thomas Pille)

Oldenburg (Ringvorlesung: „Subjektivierung als Verhandlung von Grenzen“)
Thema: Praktiken der Subjektivierung – Subjektivierung als Praxis. Umrisse eines Forschungsprogramms (Thomas Alkemeyer)

Hamburg (10. Jahrestagung der DGS-Sektion „Soziologie des Körpers und des Sports“: „Denkfiguren des Sozialen in der Körper-, Bewegungs- und Sportsoziologie“, Keynote)
Thema: Praktiken und Praxis. Zur Relationalität von Ordnungs- und Selbstbildung“ (Thomas Alkemeyer)

Bremen (DFG-Schwerpunktprogramm „Mediatisierte Welten“. Tagung „Mediatisierung, digitale Praktiken und Subjekt“, Keynote)
Thema: Selbst-Bildung in Relationen. Umrisse einer Praxeologie der Subjektivierung (Thomas Alkemeyer)

Paderborn (Universität Paderborn, Ringvorlesung „Verkörperung und Materialisierung“)
Thema: Zwischen Routine und Kreativität. Der Körper als Subjekt der Praxis (Thomas Alkemeyer).

Berlin (Universität der Künste)
Thema: Schulische Normen der Anerkennbarkeit (Thomas Pille)

Kassel (Universität Kassel)
Thema: Körper in Organisation: Ein anerkennungstheoretischer Blick auf die Praktiken der Lehrer- und Schülerbildung (Thomas Pille)