PROF. DR. GESA LINDEMANN

Vertrauensdozentin
Professorin für Soziologie

Forschungsschwerpunkte

Sozial- und Gesellschaftstheorie, Soziologie der Menschenrechte, Medizinsoziologie, Wissenschafts- und Technikforschung

Curriculum Vitae

2008/09Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Zeitschrift "Ethik in der Medizin"
Seit 1. Juni 2007Professorin für Soziologie, Institut für Soziologie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
17.-19. August 2006Visiting Professor am "Swedish Collegium for Advanced Study" im Rahmen der Ernst Cassirer Summer School on "Life Politics" in Helsinki
15.-17. März 2006Einladung als externe Expertin für das EU-Projekt: Challenges of Biomedicine - Socio-Cultural Contexts, European Governance and Bioethics, Meeting at the University of Lund
Februar - März 2006Visiting Scholar at the Kennedy School of Government, Harvard University, Cambridge (USA)
Seit 2006Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Helmuth Plessner Gesellschaft
September 2005Visiting Professor at the Instituto de Medicina Social, State University of Rio de Janeiro (Brazil)
Juni 2005Visiting Professor: ESRC Centre for Genomics in Society, Exeter University, UK
Ab 1. Oktober 2004Weiterführung des Forschungsprojekts "Bewusstsein und anthropologische Differenz. Eine vergleichende Untersuchung der neurowissenschaftlichen Bewusstseinsforschung bei menschlichen Personen und Tieren"
SS 2004Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld Vertretung der Professur für Allgemeine Soziologie und soziologische Theorie
Ab 1.12.2003Institut für Soziologie der Technischen Universität Berlin: Wissenschaftlich verantwortliche Leitung des DFG-geförderten Forschungsprojekts "Bewusstsein und anthropologische Differenz. Eine vergleichende Untersuchung der neurowissenschaftlichen Bewusstseinsforschung bei menschlichen Personen und Tieren" in Kooperation mit Prof. Dr. Werner Rammert
WS 2003/04Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie der Technischen Universität Berlin
WS 2002/03Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München Vertretung der Professur für Soziologie
SS 2002Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München Vertretung der Professur für Soziologie
27. Juni 2001Verleihung der Privatdozentur
Januar 2001Abschluss des Habilitationsverfahrens
Juli 2000Abschluss des Forschungsprojekts "Die Grenzen des Sozialen"
27.9.-1.10.1999Einladung zum interdisziplinären Kolloquium "Geschlechterdifferenz und Macht", der "Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften"
1997-2000Mitarbeit in der Arbeitsgruppe "Sterben und Tod" der Akademie für Ethik in der Medizin (Göttingen)
Seit 1996Vertrauensdozentin der Heinrich-Böll-Stiftung
1.4.1996-31.3.1998Mitglied im Forschungsausschuss des Fachbereichs
1.4.1996-31.3.1998Mitglied im Fachbereichsrat
1.7.1994-30.6.1999Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Heinz Steinert, Institut für Gesellschafts- und Politikanalyse, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main Mitarbeit am Schwerpunkt - Durchführung von Lehrveranstaltungen - Planung und Durchführung eines Forschungsprojekts über "Die Grenzen des Sozialen" Intensive Beteiligung an den Diskussionen um die Neustrukturierung des Fachbereichs
1993-1994Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie, FU-Berlin
1993Promotion zum Dr. phil. an der Universität Bremen (summa cum laude)
August 1991Ausarbeitung des Forschungsprojekts "Zur sozialen Konstruktion von Geschlecht" zum Promotionsprojekt
1991Als Vertreterin der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft Mitarbeit am Memorandum "Für ein Institut für Geschlechter- und Sexualforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin". Es wird dem Direktor der Humboldt-Universität im Juni 1991 überreicht.
1990-1992Wissenschaftliche Angestellte der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft; Planung und Durchführung eines Forschungsprojekts "Zur sozialen Konstruktion von Geschlecht"
1989Abschluss der sozialtherapeutischen Zusatzausbildung
1987-1988Wissenschaftliche Angestellte der Magnus-Hir­schfeld-Gesellschaft (Berlin) Erarbeitung einer Konzeption für ein interdisziplinäres Institut für Sexualwissenschaft.
1986Beginn einer sozialtherapeutischen Ausbildung
1985Diplom in Soziologie

Publikationen

Monographien

2014 Weltzugänge, Weilerswist: Velbrück.

2009 Das Soziale von seinen Grenzen her denken, Weilerswist: Velbrück.

2003 Beunruhigende Sicherheiten. Zur Genese des Hirntodkonzepts, Konstanz: Universitätsverlag.

2002 Die Grenzen des Sozialen. Zur sozio-technischen Konstruktion von Leben und Tod in der Intensivmedizin, München: Fink. 1993 Das Paradoxe Geschlecht. Transsexualität im Spannungsfeld von Körper Leib und Gefühl, Frankfurt/Main: Fischer.

Herausgabe

Bücher

2008 Theoretische Empirie. Zur Relevanz qualitativer Forschung“, Frankfurt/Main: Suhrkamp (hg. zusammen mit Herbert Kalthoff und Stefan Hirschauer).

2006 Philosophische Anthropologie im 21. Jahrhundert“, Berlin: Akademie Verlag (hg. zusammen mit Hans-Peter Krüger) .

1994 Denkachsen. Zur theoretischen und institutionellen Rede vom Geschlecht", Frankfurt/Main: Suhrkamp (hg. zusammen mit Theresa Wobbe).

Buchreihen

Seit 2008 Technik – Körper – Gesellschaft“, Bielefeld: transcript (hg. zusammen mit Werner Rammert).

Seit 2005 Philosophische Anthropologie, Berlin: Akademie Verlag (hg. zusammen mit Hans-Peter Krüger).

Aufsätze

2012 "Die Kontingenz der Grenzen des Sozialen und die Notwendigkeit eines triadischen Kommunikationsbegriffs", in: Berliner Journal für Soziologie 22(3): 317-340.

2011 "Differenzierung der modernen Gesellschaft. Eine grenzregimetheoretische Perspektive", S. 135-156, in: Schwinn, Thomas, et al. (Hg.): Soziale Differenzierung. Handlungstheoretische Zugänge in der Diskussion, Wiesbaden: VS-Verlag.

"On Latour’s Social Theory and Theory of Society, and His Contribution to Saving the World", in: Human Studies 34(1): 93-110.

"Die Akteure der funktional differenzierten Gesellschaft", S. 329-350, in: Lüdtke, Nico; Hironori Matsuzaki (Hg.): Akteur – Individuum – Subjekt: Fragen zu 'Personalität' und 'Sozialität', Wiesbaden: VS-Verlag.

"Anthropologie, gesellschaftliche Grenzregime und die Grenzen des Personseins", in: Ethik in der Medizin 23(1): 35-41.

"Neuronal Expressivity: On the Road to a New Naturalness", pp. 69-82, in: Ortega, Francisco; Vidal, Fernando (eds.): Neurocultures. Glimpses into an Expanding Universe, Frankfurt/M./Berlin/Bern/Bruxelles/New York/Oxford/Wien: Lang.

2010 "Das Problem des Anderen. Ein Vergleich der Sozialtheorien von Plessner und Scheler", S. 149-159, in: Becker, Ralf; Fischer, Joachim; Schloßberger, Matthias (Hg.): Philosophische Anthropologie im Aufbruch.

Max Scheler und Helmuth Plessner im Vergleich, Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Bd. 2, Berlin: Akademie Verlag.

"Die Emergenzfunktion des Dritten – ihre Bedeutung für die Analyse der Ordnung einer funktional differenzierten Gesellschaft", in: Zeitschrift für Soziologie 39(6): 493-511.

"The Lived Human Body from the Perspective of the Shared World (Mitwelt)", in: Journal of Speculative Philosophy 24(3): 275-291.

"Human Beings, Human Rights and Functional Differentiation", AST Discussion Paper 5-2010, Carl von Ossietzky University of Oldenburg, Working Unit Sociological Theory

2009 "Gesellschaftliche Grenzregime und soziale Differenzierung", in: Zeitschrift für Soziologie 38(2): 94-112. "From Experimental Interaction to the Brain as the Epistemic Object of Neurobiology", in: Human Studies 32: 153-181. (gemeinsam mit Sigrid Graumann)

"Medizin als gesellschaftliche Praxis – sozialwissenschaftliche Empirie und ethische Reflexion", in: Ethik in der Medizin 21: 235-245.

2008 "»Allons enfants et faits de la patrie …« Über Latours Sozial- und Gesellschaftstheorie sowie seinen Beitrag zur Rettung der Welt", S. 339-360, in: Kneer, Georg; Schroer, Markus; Schüttpelz, Erhard (Hg.): Bruno Latours Kollektive. Kontroversen zur Entgrenzung des Sozialen, Frankfurt/M.: Suhrkamp.

"Verstehen und Erklären bei Helmuth Plessner", S. 117-142, in: Greshoff, Rainer; Kneer, Georg; Schneider, Wolfgang Ludwig (Hg.): Verstehen und Erklären. Sozial- und Kulturwissenschaftliche Perspektiven, München: Fink.

"Neuronale Expressivität: Auf dem Weg zur neuen Natürlichkeit", S. 85-96, in: Accarino, Bruno; Schloßberger, Matthias (Hg.): Expressivität und Stil. Helmuth Plessners Sinnes- und Ausdrucksphilosophie, Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Bd. 1, Berlin: Akademie Verlag.

"Theoriekonstruktion und empirische Forschung", S. 107-128, in: Kalthoff, Herbert; Hirschauer, Stefan; Lindemann, Gesa (Hg.): Theoretische Empirie. Zur Relevanz qualitativer Forschung, Frankfurt/M.: Suhrkamp. (gemeinsam mit Sigrid Graumann)

"Medizinsoziologie", S. 295-307, in: Kneer, Georg; Schroer, Markus (Hg.): Spezielle Soziologien. Ein Handbuch, Wiesbaden: VS Verlag. "Lebendiger Körper – Technik – Gesellschaft", S. 689-704, in: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.): »Die Natur der Gesellschaft«, Verhandlungsband des 33. Kongresses der DGS, Frankfurt/M.: Campus.

2007 "Medicine as practice and culture. The analysis of border regimes and the necessity of a hermeneutics of physical bodies", pp. 47-58, in: Burri, Regula Valérie; Dumit, Joseph (eds): Biomedicine as Culture: Instrumental Practices, Technoscientific Knowledge, and New Modes of Life. New York & London: Routledge.

"Plädoyer für einen methodologisch pluralistischen Monismus", S. 401-410, in: Krüger, Hans Peter (Hg.): Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Sonderband 15: Hirn als Subjekt. Philosophische Grenzfragen der Neurobiologie, Berlin: Akademie.

2006 "Die Emergenzfunktion und die konstitutive Funktion des Dritten. Perspektiven einer kritisch-systematischen Theorieentwicklung", in: Zeitschrift für Soziologie 35: 82-101.

"Die Transintentionalität des Sozialen. Ein Versuch über Theorievergleiche und den Anspruch soziologischer Theorie auf gesellschaftliche Relevanz", in: Soziologische Revue 28: 5-13.

"Handlung, Interaktion, Kommunikation", S. 67-73, in: Scherr, Albert (Hg.): Soziologische Basics.

Eine Einführung für PädagogInnen und andere Interessierte, Wiesbaden: VS-Verlag. (gemeinsam mit Hans-Peter Krüger)

"Vorwort zur Reihe", S. 7-9, in: Krüger, Hans-Peter; Lindemann, Gesa (Hg.): Philosophische Anthropologie im 21. Jahrhundert, Berlin: Akademie.

"Vorwort zum Eröffnungsband", S. 10-12, in: Krüger, Hans-Peter; Lindemann, Gesa (Hg.): Philosophische Anthropologie im 21. Jahrhundert, Berlin: Akademie.

"Soziologie – Anthropologie und die Analyse gesellschaftlicher Grenzregime", S. 42-62, in: Krüger, Hans-Peter; Lindemann, Gesa (Hg.): Philosophische Anthropologie im 21. Jahrhundert, Berlin: Akademie.

"Die dritte Person – Das konstitutive Minimum der Sozialtheorie", S. 125-145, in: Krüger, Hans-Peter; Lindemann, Gesa (Hg.): Philosophische Anthropologie im 21. Jahrhundert, Berlin: Akademie.

"Die Du-Perspektive in der Hirnforschung", S. 263-285, in: Reichertz, Jo; Zaboura, Nadia (Hg.): Akteur Gehirn – oder das vermeintliche Ende des handelnden Subjekts, Wiesbaden: VS-Verlag.

"Die faktische Kraft des Normativen", in: Zeitschrift für Ethik in der Medizin 18: 342-347.

2005 "The Analysis of the Borders of the Social World: A Challenge for Sociological Theory", in: Journal for the Theory of Social Behavior, 35: 69-98.

"Theorievergleich und Theorieinnovation. Plädoyer für eine kritisch-systematische Perspektive", S. 44-64, in: Schimank, Uwe; Greshoff, Rainer (Hg.): Was erklärt die Soziologie?, Münster: LIT-Verlag.

"Der methodologische Ansatz der reflexiven Anthropologie Helmuth Plessners", S. 83-98, in: Gamm, Gerhard; Gutmann, Mathias; Manzei, Alexandra (Hg.): Zwischen Anthropologie und Gesellschaftstheorie. Zur Renaissance Helmuth Plessners im Kontext der modernen Lebenswissenschaften, Bielefeld: transcript Verlag.

"Die Verkörperung des Sozialen. Theoriekonstruktion und empirische Forschungsperspektiven", S. 114-138, in: Schroer, Marcus (Hg.): Soziologie des Körpers, Frankfurt/M.: Suhrkamp.

"Die Grenzen der Selbstbestimmung", in: Frankfurter Rundschau vom 30. März 2005. "Grenzziehungen" (Interview), in: Die Philosophin 16: 69-83.

"Beobachtung der Hirnforschung", in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 53(5): 761-781. ** Wiederabdruck in: Krüger, Hans Peter (Hg.)(2007): Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Sonderband 15: »Hirn als Subjekt. Philosophische Grenzfragen der Neurobiologie«, S. 241-261, Berlin: Akademie.

"Verstehen und Erklären bei Helmuth Plessner", Technical University Technology Studies Working Papers, TUTS-WP-4-2005.

2004 "Reflexive Anthropologie und die Analyse des Grenzregimes - Zur Aktualität Plessners", S. 23-34, in: Bröckling, Ulrich; Bühler, Benjamin; Hahn, Marcus; Schöning, Matthias; Weinberg, Manfred (Hg.): Disziplinen des Lebens, Konstanz: Narr.

"Menschenwürde und Lebendigkeit", in: Klein, Eckart; Menke, Christoph (Hg.): Menschenrechte und Bioethik, Schriften des MenschenRechtsZentrums, Band 21, S. 146-173, Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag.

2003 "Michel Foucault - Die Abnormalen"; in: Frankfurter Rundschau vom 19.8.2003. 2002 "Der lebendige Körper — ein ou-topisches Objekt der szientifischen Wißbegierde", S. 211-232, in: Barkhaus, Annette; Fleig, Anne (Hg.): Der Körper als Schnittstelle, München: Fink.

"Kritik der Soziologie", in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 50: 227-245.

"Die reflexive Anthropologie der Geschlechterdifferenz", S. 98-111, in: Brüchert, Oliver; Resch, Christine (Hg.): Zwischen Herrschaft und Befreiung. Politische, kulturelle und wissenschaftliche Strategien, Münster: Westfälisches Dampfboot.

"Person, Bewußtsein, Leben und nur-technische Artefakte", S. 79-100, in: Rammert, Werner; Schulz-Schaeffer, Ingo (Hg.): Können Maschinen handeln? Soziologische Beiträge zum Verhältnis von Mensch und Technik, Frankfurt/M. & New York: Campus.

2001 "Die Interpretation ‘hirntot’", S. 305-330, in: Wiesemann, Claudia; Schlich, Thomas (Hg.): Hirntod. Zur Kulturgeschichte der Todesfeststellung, Frankfurt am Main: Suhrkamp. "Körper - Leib - Geschlechterdifferenz", S. 15-38, in: Brander, Stefanie; Schweizer, Reiner; Sitter-Liver, Beat (Hrsg): Geschlechterdifferenz und Macht, Freiburg (Schweiz): Universitätsverlag.

"Die reflexive Anthropologie des Zivilisationsprozesses", in: Soziale Welt 52: 181-198.

1999 "Bewußtsein, Leib und Biographie. Biographische Kommunikation und die Verkörperung doppelter Kontingenz", in: Alheit, Peter e.a. (Hg.) Biographie und Leib, S. 44-72, Gießen: Psychosozial-Verlag.

"Die Grenzen des Sozialen", S. 186-208, in: Kaupen-Haas, Heidrun; Saller, Christian (Hg.): Wissenschaftlicher Rassismus. Analysen einer Kontinuität in den Human- und Naturwissenschaften, Frankfurt/M. & New York: Campus.

"Die Praxis des Hirnsterbens", S. 588-604, in: Honegger, Claudia; Hradil, Stefan; Traxler, Franz (Hg.): Grenzenlose Gesellschaft?, Frankfurt/Main & New York: Campus.

"Doppelte Kontingenz und reflexive Anthropologie", in: Zeitschrift für Soziologie 28: 165-181.

1997 "Die Differenzen im Prozeß der Geschlechtsveränderung und die Differenzen der Geschlechter", S. 274-291, in: Stoller, Silvia; Vetter, Helmuth (Hg.): Phänomenologie und Geschlechterdifferenz, Wien: Universitätsverlag.

"Ethik wozu?", in: Ethik und Sozialwissenschaften 8: 154-156.

"Wieviel Ordnung muß sein?", in: Zeitschrift für Sexualforschung 10: 324-331

1996 "Zeichentheoretische Überlegungen zum Verhältnis von Körper und Leib", S. 146-175, in: Barkhaus, Annette (Hg.): Identität, Leiblichkeit, Normativität. Neue Horizonte anthropologischen Denkens, Frankfurt/Main: Suhrkamp.

"The Body of Gender Difference", pp. 73-92, in: European Journal of Women's Studies, 3: 341-361, Wiederabdruck in: Davis, Kathy (ed.): Embodied Practices. Feminist Perspectives on the Body, London/Thousand Oaks/New Delhi: Sage.

1995 "Die Verschränkung von Körper und Leib als theoretische Grundlage einer Soziologie des Körpers und leiblicher Erfahrungen", S. 133-139, in: Friedrich, Jürgen; Westermann, Bernd (Hg.): Unter offenem Horizont. Anthropologie nach Helmuth Plessner, Frankfurt/Main, Berlin, Bern, New York, Paris, Wien: Peter Lang.

"Geschlecht und Gestalt. Der Körper als konventionelles Zeichen der Geschlechterdifferenz", S. 75-92, in: Koch, Gertrud (Hg.): Auge und Affekt. Wahrnehmung und Interaktion, Frankfurt/Main: Fischer. ** Eine überarbeitete und erweiterte Fassung ist erschienen in: Pasero, Ursula; Braun, Friederike (Hg.): Konstruktion von Geschlecht, S. 115-142, Paffenweiler: Centaurus.

1994 (mit Theresa Wobbe) "Vorwort", S. 7-12, in: Wobbe, Theresa; Lindemann, Gesa (Hg.): Denkachsen. Zur theoretischen und institutionellen Rede vom Geschlecht, Frankfurt/Main: Suhrkamp.

"Die Konstruktion der Wirklichkeit und die Wirklichkeit der Konstruktion", S. 115-146, in: Wobbe, Theresa; Lindemann, Gesa (Hg.): Denkachsen. Zur theoretischen und institutionellen Rede vom Geschlecht, Frankfurt/Main: Suhrkamp.

"Das soziale Geschlecht unter der Haut", in: kea - Zeitschrift für Kulturwissenschaften 7: 1-12.

1993 "Magnus Hirschfeld", S. 91-104, in: Lautmann, Rüdiger (Hg.): Homosexualität. Handbuch der Theorieund Forschungsgeschichte, Frankfurt/Main & New York: Campus. "Wider die Verdrängung des Leibes aus der Geschlechtskonstruktion", in: Feministische Studien 11: 44-54.

1992 "Die leiblich-affektive Konstruktion des Geschlechts. Für eine Mikrosoziologie des Geschlechts unter der Haut", in: Zeitschrift für Soziologie 21: 330-346.

"Zur sozialen Konstruktion der Geschlechtszugehörigkeit", S. 95-102, in: Pfäfflin, Friedemann; Junge, Astrid (Hg.): Geschlechtsumwandlung. Abhandlungen zur Transsexualität, Stuttgart & New York: Schattauer.

"Volkmar Siguschs 'unstillbare Suche' nach dem Guten oder warum die Transsexuellen moralisch homosexualisiert werden müssen", in: Zeitschrift für Sexualforschung 5: 191-284.

"The Differences in the Process of Gender-Change and the Differences of Gender", in: Forum on Sexuality (Hg.): Tagungsband des Kongresses »Sexual Cultures in Europe«, 24.-26. Juni 1992 in Amsterdam, Papers Group C: Sexual Codes and Practices.

1990 "Konstruktion des Geschlechts", in: Praxis der Psychotherapie und Psychosomatik 35: 272-283. [nach oben] Neuere Vorträge - Auswahl

2009 "Mononaturalität und Multikulturalität: Der normativ-kognitive Rahmen der Moderne und das Problem der Menschenrechte", Vortrag am Institut für Philosophie, Universität Bremen am 8. Januar 2009.

"Die Analyse gesellschaftlicher Grenzregime und die Analyse sozialer Differenzierung", Vortrag an der BIGGS, Universität Bremen am 22. Januar 2009.

"Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven biowissenschaftlicher Praktiken", Vortrag auf der Tagung „Politische Anthropologie und neue Biowissenschaften“ am IFK Wien, 12.-14. März 2009.

"The atlantic development of a universal normative institution: the living human being/human rights", invited lecture, Research Workshop on “Europeanisation and Globalisation”, University of Lancester 4th and 5th of June 2009.

"Menschenwürde und gesellschaftliche Ordnung in der Gesellschaftstheorie", Vortrag auf der Tagung „Menschenbild und Menschenwürde – eine Bestandsaufnahme“ am Zentrum für Interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld, 10.-11. Juli 2009.

2008 "Mononaturalität und Multikulturalität: Der normativ-kognitive Rahmen der Moderne und das Problem der Menschenrechte", Vortrag am Institut für Philosophie, Universität Bremen am 8. Januar 2009.

"Die Verkörperung des Sozialen", Vortrag auf der Tagung »Körper Haben – zur Inszenierung und Instrumentalisierung des Körpers in 'individualisierten' Gesellschaften«, Universität Konstanz, 13.-14. März 2008.

"(Artificial?) Bodies in (social?) Interaction", Vortrag an der Scuola Superiore Sant'Anna, Pontedera, Italien, 28. Mai 2008.

"Reflexive Anthropologie und die Analyse gesellschaftlicher Grenzregime", Vortrag auf der Tagung „Philosophische, soziale und literarische Anthropologie. Ihre Kritiken, Differenzen und Zusammenhänge“, Potsdam 27.-28. Juni 2008.

"Das Soziale von seinen Grenzen her denken", Antrittsvorlesung an der Carl von Ossietzky-Universität, Oldenburg, 17. Juni 2008.

"The implicit theoretical convergence of action and systems theories", Keynote-Vortrag auf der Konferenz »Social Theory« der European Sociological Association, Innsbruck, Österreich, 11.-13. September 2008.

"Gattungsethik und anthropologische Differenz. Soziologische Perspektiven", Vortrag auf der Wissenschaftlichen Fachtagung: Muss jedes menschliche Leben geschützt werden? Zur möglichen Transformation von bioethischen Gattungsargumenten zwischen metaphysischem Ballast, moralischer Intuition und rechtlicher Umsetzbarkeit, 4. bis 6. Dezember 2008 an der FEST Heidelberg.

2007 "Methodologische Probleme der interdisziplinären Zusammenarbeit von Neurowissenschaft und Soziologie", Vortrag auf der Tagung der DGS-Sektion „Soziologische Theorie“ zum Thema „Die integrative Sozialtheorie von Hartmut Esser“ am 11./12. Mai 2007, Institut für Soziologie der FernUniversität Hagen.

"Das Problem des Anderen. Ein Vergleich der Sozialtheorien bei Scheler und Plessner", Vortrag auf der Tagung »Was ist der Mensch? Konstellationen der philosophischen Anthropologie zwischen Max Scheler und Helmuth Plessner«, vom 30. Mai – 2. Juni 2007, Universität Dresden.

"Human Dignity and Social Differentiation", Vortrag gehalten auf der ESF-Konferenz: Human Dignity: sociological, ethical and bioethical aspects (Rabat, June 26-27, 2007. "Societal Border Regimes and Social Differentiation, Vortrag gehalten auf der EUROCORES Programme-TECT-Launch-Conference, Collegium Budapest, Institute for Advanced Study, Budapest, Hungary, 4-7 July 2007.

"Neuronal Expressivity: A New Technology of Innocence", Vortrag gehalten auf der Konferenz der International Society for the History, Philosophy and Social Studies of Biology, 2007 Meeting, University of Exeter.

"Human Dignity in a Sociological Perspective", Vortrag auf der ESF Research Conference on Pathw­ays of Human Dignity, Vadstena, Sweden, 31 October - 4 November 2007.

2006 "The Borders of the Social World", Vortrag gehalten an der Kennedy School of Government, Harvard University, Cambridge (Ms), am 28. Februar 2006.

"Rethinking Humanness under the conditions of modern border regimes", Paper presented at the EASST-Conference, 2006 in Lausanne. "Being a person – being conscious – being alive – being an artefact”, Paper presented at the EASST-Conference, 2006 in Lausanne d)

„Lebendiger Körper – Technik – Gesellschaft“, Vortrag gehalten auf dem 33. Kongress der DGS in Kassel, 9.-13. Oktober.

"The Shifting Boundaries of Personhood: The Use of Humans and Animals", Paper presented at the Workshop »Animal-Human Boundaries: Disciplinary and Spatial Perspectives«, JFK School of Government, Harvard University, November 9th 2006.

2005 "Theoriekonstruktion und empirische Forschung“ Vortrag gehalten auf der Jahrestagung Sektion „Methoden der Qualitativen Sozialforschung“: „Qualitative Sozialforschung und soziologische Theoriebildung“, Bielefeld 6.-7. Mai 2005.

"Vergleich an einem Fall", Kommentar zum Vortrag von J. Fischer, auf der Tagung der Sektion "Soziologische Theorie": »Vergleich der Theorienvergleiche in der deutschen Soziologie«, TU Dresden 17./18. Juni 2005.

Vorträge an der University of Exeter am 20. und 21. Juni 2005:
"Beyond Foucault: The general perspective of an analysis of societal border regimes"; "Sociological concepts, the analysis of societal border regimes and the necessity of a hermeneutics of physical bodies".

"Die praktischen Grenzen des Sozialen", Vortrag gehalten auf der Tagung: Leben und Kulturen - Die Diffusion des Humanen, Humboldt-Universität Berlin 14.-16. Juli 2005.

2004 "Jenseits von Anerkennung", Vortrag gehalten am 23. 3. 04, am Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft (Berlin).

"Der Dritte. Perspektiven einer kritisch-systematischen Theorieentwicklung", Vortrag gehalten auf dem Kongress der DGS am 8.10. 2004 in München.

2003 "Der Zwang zur klaren Grenze. Hirntod und Organtransplantation”, Vortrag auf der Konferenz “Gesunde Körper - Kranke Gesellschaft? Medizin im Zeitalter der Biopolitik”, Institut für Sozialforschung, Frankfurt/Main, 22.-25. Mai 2003.

"Woher stammen die Kriterien menschlicher Normalität", Vortrag am Menschenrechtszentrum Potsdam im Rahmen des Kolloquiums »Menschenrechte und Bioethik«, 4.-5. Juli 2003.

"Was bringen wie angelegte Theorievergleiche? — Perspektiven eines kritisch-systematischen Theorievergleichs", Vortrag auf der Tagung der Sektion Soziologische Theorien “Methodologien, Perspektiven, Modelle - Was erklärt die Soziologie?” am 21./22.11.2003

2002 "Person oder System. Ein Vergleich der Differenzierungskonzepte von Simmel und Luhmann”, Vortrag auf dem 31. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 7.-11. Oktober 2002 in Leipzig.

"Reflexive Anthropologie und die Analyse des Grenzregimes. Zur Aktualität von Helmuth Plessner", Vortrag auf der Konferenz »Disziplinen des Lebens«, Universität Konstanz, 28.-30. Nov. 2002.

2001 "Reaktivität und Beziehungskomplexität: Versuch einer kritisch-reflexiven Beobachtung der Intensivmedizin", Vortrag auf der Tagung der AG-Qualitative Methoden, 4./5. Mai 2001, Greifswald.

"Grenzen des Wissens", Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums, des SFB Literatur und Anthropologie, 30. Mai 2001, Konstanz.

"Kritik der Soziologie", Vortrag auf dem Kongreß der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, 19.-22. September 2001, Genf.

2000 "Machine-Supported Subjectivity: The Intensive Care Patient”, gehalten: 4S/EASST Conference 2000, Worlds in Transition, 27.-30. Sept. 2000, Wien.

"Plessners Wissenschaftstheorie im Minenfeld der 'science wars'", gehalten auf der Tagung: Helmuth Plessner — Exzentrische Positionalität, Internationaler Kongress 2.-4. Nov. 2000, Freiburg i. Br.­

Verschiedenes

1998 als Mitglied der Arbeitsgruppe "Sterben und Tod" der Akademie für Ethik in der Medizin: Patientenverfügung, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht. Eine Handreichung für Ärzte und Pflegende, Göttingen.

1991 gemeinsam mit anderen: „Für ein Institut für Geschlechter- und Sexualforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin – Memorandum”, dem Direktor der Humboldt-Universität überreicht im Juni 1991.

Buchbesprechungen und kürzere Artikel in:

Zeitschrift für Sexualforschung

Psyche

Der Tagesspiegel

Frankfurter Rundschau

die tageszeitung

Soziologische Revue

 

Kontakt

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät I: Bildungs- und Sozialwissenschaften
Institut für Sozialwissenschaften
Postfach 2503
26111 Oldenburg

Raum A06 4-421
Telefon: +49 (0)441-798-4885
E-Mail: gesa.lindemann(at)uni-oldenburg.de
Sprechzeiten: Mittwoch 9-10 Uhr