Polyvalenter Bachelor Wissenstransfer Sonderpädagogik 

1. Einleitung zum Fach

Das Berufsfeld der Sonderpädagogin und des Sonderpädagogen wird bestimmt durch vielfältige bewährte und neue Erziehungs- und Bildungsangebote für die heterogene Zielgruppe – Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit unterschiedlichen, zum Teil mehrfachen Beeinträchtigungen bzw. von Menschen in Risikolagen. Die Professionalisierung sonderpädagogischen Handelns ist in erster Linie eine Professionalisierung pädagogischen Handelns, die durch das Aufgabenfeld der Arbeit mit Menschen mit Behinderung und in Risikolagen eine notwendige Akzentuierung im Anforderungsprofil erfährt. werden zukünftig

2. Studienaufbau

Der Studienaufbau im Bachelor (3 Studienjahre) besteht aus fortlaufend angebotenen und verpflichtenden Modulen, die sich in der Regel über ein Studienjahr (2 Semester) erstrecken. Es sind ca. 4 bis 5 Module pro Studienjahr zu studieren.

Jedes Modul schließt in der Regel mit einer benoteten Prüfung ab. Die abschließende Gesamtnote des Bachelor-Studiums ergibt sich aus den Noten der Modulprüfungen und der Note der Bachelor-Arbeit.

3. Studienabschlüsse und Studiendauer

Das polyvalente Bachelor-Studium Wissenstransfer Sonderpädagogik erstreckt sich über drei Studienjahre (6 Semester) und endet mit einem berufsqualifizierenden Hochschulabschluss. Dieser Abschluss ist zugleich Voraussetzung für einen zweijährigen Masterstudiengang Sonderpädagogik (Lehramt).

4. Studienvoraussetzungen

Im Rahmen des Studiums werden neben dem Interesse für sonderpädagogische Arbeitsfelder und der Bereitschaft zur Arbeit mit Menschen mit Behinderung und in Risikolagen besonders die Bereitschaft zum Aufbau der dem Arbeitsfeld angemessenen Schlüsselkompetenzen vorausgesetzt.

Für die Aufnahme eines Studiums ist die allgemeine Hochschulreife oder eine andere gleichwertige Zulassungsvoraussetzung zu erfüllen. Es wird empfohlen, vor Studienbeginn ein 5-wöchiges Orientierungspraktikum in einem Praxisfeld der Sonderpädagogik zu absolvieren.

Der polyvalente Bachelor Wissenstransfer Sonderpädagogik ist ein zulassungsbeschränktes Studienfach (NC-Fach).

5. Das Fachangebot im Bachelor und Master

Der crosskategoriale Bachelor Wissenstransfer Sonderpädagogik wird ausschließlich als 90 KP (Kreditpunkte) Fach angeboten. Zusätzlich sind 30 KP im Bereich Professionalisierung (Grundwissenschaften) zu studieren. Hinzu kommt als Zweitfach das Basiscurriculum eines Unterrichtsfaches mit 30 KP (zugleich Grundstudium dieses Faches). Das Aufbaucurriculum dieses Unterrichtsfaches ist Bestandteil des Masterstudiums. Die Studiendauer beträgt in der Regel 3 Studienjahre (6 Semester).

Als Fächer sind u.a. möglich:

- Interdisziplinäre Sachbildung/ Sachunterricht

- Deutsch

- Mathematik

- Sport

- Religion

- Technische Bildung

Die Zugangsvoraussetzungen zu einzelnen Fächern können von denen des Bachelor Wissenstransfers Sonderpädagogik abweichen (bes. bei Fremdsprachen).

Auf schulische und außerschulische Praktika entfallen im Bachelor 15 KP. Die Bachelor-Arbeit wird mit 15 KP berechnet.

Im Masterstudium erfolgt die Spezialisierung auf das Lehramt Sonderpädagogik. Der Master Sonderpädagogik (Lehramt) besteht aus insgesamt 120 Kreditpunkten (KP), die sich wie folgt zusammensetzen:

60 KP Sonderpädagogische Module inklusive der Master-Arbeit

30 KP Hauptstudium eines im Bachelor begonnenen Unterrichtslangfaches

15 KP Professionalisierung und Grundwissenschaften

15 KP Förderdiagnostisches Praktikum mit Gutachten sowie schulisches Praktikum.

Die Master-Arbeit wird im Bereich Sonderpädagogik geschrieben.

6. Studieninhalte

Bitte  die dazugehörige PDF-Datei downloaden

PDF-DokumentStudieninhalte

7. Berufliche Perspektiven/Arbeitsfelder

Das Berufsfeld der universitär ausgebildeten Sonderpädagogen/Sonderpädagogin unterliegt gegenwärtig einer deutlichen Weiterentwicklung und Differenzierung.

Mit dem Abschluss des Bachelor Wissenstransfer Sonderpädagogik eröffnen sich zum Beispiel folgende berufliche Aufgabenfelder:

Pädagogische Frühförderung und Frühberatung in außerschulischen Institutionen, im Elementar- und Primarbereich

Prävention, Intervention und Rehabilitation in integrativen, kooperativen und besonderen schulischen Einrichtungen und die Zusammenarbeit mit Familien

Vorbereitung und Unterstützung des Übergangs in Arbeit und Beruf

Unterstützung einer selbstständigen Lebensführung und Hilfe für Menschen mit Behinderungen in allen Lebensphasen

Des Weiteren bildet der Bachelor Wissenstransfer Sonderpädagogik die Voraussetzung für den Master Sonderpädagogik (Lehramt).

8. Bewerbung und Zulassung

Bewerbungen erfolgen über das Immatrikulationsamt. Bewerbungsschluss für zulassungsbeschränkte Studienfächer ist der 15. Juli eines Jahres. Einschreibungen für zulassungsfreie Studienfächer sind bis zum

15. Oktober eines Jahres möglich.

Das Immatrikulationsamt erreichen Sie

 

9. Weitere Informationen

Im Institut für Sonderpädagogik, Prävention und Rehabilitation können Sie sich über alle organisatorischen Angelegenheiten des Faches informieren und die Sprechzeiten der Fachstudienberatung, der Lehrenden und der Fachschaft erfahren. Hier bekommen Sie auch Informationen zu den Modulen sowie das kommentierte Veranstaltungsverzeichnis.

Die Koordinatiorin für Studium und Lehre Herrn Kay Uphoff erreichen Sie

im Gebäude: A2 1-107
telefonisch unter: +49-(0)441-798-4542
per E-Mail: kay.uphoff(at)uni-oldenburg.de
Sprechstunde: Montag, 09.00 - 11.00 Uhr,
                    Dienstag und Donnerstag,14.00 - 16.00 Uhr 

Das Institut für Sonderpädagogik, Prävention und Rehabilitation erreichen Sie

im Gebäude: A1 Raum A1-1-111 (Verwaltung des Instituts für Sonder- und Rehabilitationspädagogik)
telefonisch unter: +49-(0)441-798-2010
per Fax: +49-(0)441-798-2012
Sprechstunde: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, 10.00 - 11.30 Uh
                    und Montag, Dienstag, Donnerstag von 14.00 - 15.30 Uhr
                    Mittwochs keine Sprechstunde
per E-Mail: sonderpaedagogik(at)uni-oldenburg.de