OK-WRGR - Danksagungen

Der Aufbau des

Oldenburger Korpus zur weißrussisch-russischen gemischten Rede: OK-WRGR

ist im Rahmen des Forschungsprojekts

Die Trasjanka in Weißrussland – eine „Mischvarietät“ als Produkt des weißrussisch-russischen Sprachkontakts. Sprachliche Strukturierung, soziologische Identifikationsmechanismen und Sozioökonomie der Sprache

von der VolkswagenStiftung (Az: II/83 371) ermöglicht worden, und zwar im Förderschwerpunkt Einheit in der Vielfalt? Grundlagen und Voraussetzungen eines erweiterten Europas. Der VolkswagenStiftung gilt unser Dank an erster Stelle.

Voraussetzung für die Anlage des Korpus war eine enge Kooperation mit der Weißrussischen Staatsuniversität Minsk. Unser Dank gilt hier in erster Linie Herrn Dr. S.M. Zaprudski vom Lehrstuhl für die Geschichte der Weißrussischen Sprache, der mit seinen Studierenden das Gros der Aufnahmen durchgeführt und diese Aufnahmen transkribiert hat. Auch den beteiligten Studierenden sei herzlich gedankt. Unser Dank gilt aber auch dem Leiter des Lehrstuhls, Prof. Dr. M.R. Pryhodzič, sowie dem Dekan der Philologischen Fakultät, Prof. Dr. I.S. Roŭda, die beide die Arbeiten wohlwollend begleitet haben, wie auch verschiedene andere Vertreter der Fakultät es getan haben.

Ein besonderer Dank gilt unserem zu früh verstorbenen Minsker Kollegen F.A. Piskunoŭ, der uns mit Rückgriff auf die elektronische Version seines Vjaliki Sloŭnik Belaruskaj Movy (Minsk 2012) die grammatische Bestimmung der Wortformen im Korpus, das stark umgangssprachliche Rede erfasst, sehr erleichtert hat.

Nicht zuletzt gilt unser Dank vielen Mitarbeitern und Hilfskräften des Instituts für Slavistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, die an den verschiedenen Bearbeitungs- und Korrekturphasen des Korpus beteiligt waren.