Molekulare Basis sensorischer Biologie

6. Science Slam am 30.05.2016

Junge Nachwuchswissenschaftlerin aus dem GK Sensorybio macht den 1.Platz beim 6. Science Slam 

20.00 Uhr, Exerzierhalle, Oldenburg

Organisatoren der Veranstaltung waren das Forschungszentrum Neurosensorik, das Oldenburgische Staatstheater, die Graduiertenakademie der Universität Oldenburg, die Graduiertenschulen für Geistes- und Gesellschaftswissenschaften (3GO) und für Naturwissenschaft und Technik (Oltech) und das DFG-Graduiertenkollegs Sensorybio.

5. Science Slam am 12.05.2015

Prof. Mastin Butler - "Opener" des Science Slam © Hartger Holm-Grünberg
Oliver Richters © Hartger Holm-Grünberg
Junior Prof. Jannika Matthes © Hartger Holm-Grünberg
Jörg Robin © Hartger Holm-Grünberg
Nicolas Palanca © Hartger Holm-Grünberg
Die gesamten Slammer kurz vor Verkündung des Siegers oder der Siegerin © Hartger Holm-Grünberg
Moderatorin Anja von Maydell © Hartger Holm-Grünberg
Sieger des Abends Derik Behrens © Hartger Holm-Grünberg

Am 12. Mai 2015 fand der 5. Science Slam der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Forschungszentrum Neurosensorik, dem Graduiertenkolleg SensoryBio und der Graduiertenakademie in Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater. In der ausverkauften Exerzierhalle am Pferdemarkt lauschte das engagierte Publikum den promovierenden und promovierten Slammern und ihren Vorträgen über betrunkene Ameisen mit Sehnsucht nach der Heimat, die Kirchhoffsche Rumpelpartei, zarte Pflänzchen mit großen Innovationsschüben, Gargamel auf der Suche nach dem Schlumpfdorf und professoralen Eulen mit Hörpieps. Eröffnet wurde der Abend mit einem literaturwissenschaftlichen Vortrag zu Beach Boys und Sternenkriegern in Heimarbeit und auf dem Smartphone.

Am Ende wählte das Publikum die Ameisen und damit Derik Behrens, Doktorand der AG Zoophysiologie & Verhalten, zum Slammer 2015. Herzlichen Glückwunsch!

5 Jahre Wissenschaftskommunikation einmal anders

Science Slam in der Exerzierhalle feiert 5. Geburtstag - 150€ Preisgeld

Bereits zum 5. Mal findet am 12.05.2015 der Science Slam der Nachwuchswissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler der Universität Oldenburg statt. Diesmal wird der Slam vom Forschungszentrum Neurosensorik (FZN), dem Graduiertenkolleg SensoryBio und der Gaduiertenakademie in Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater organisiert.

Beim Science Slam haben die (Nachwuchs)Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler 10 Minuten Zeit das Publikum von ihrer Forschungsfrage zu begeistern. Das Publikum vergibt für Qualität und Originalität Science-Punkte für die Wissensvermittlung und Slam-Punkte für die Unterhaltsamkeit. Wer auf diese Art und Weise wissenschaftliche Fakten und aktuelle Forschungsergebnisse dem Publikum am Besten vermitteln konnte, darf mit einem Preisgeld der Graduiertenakademie in Höhe von 150 Euro nach Hause gehen.
Vergangenes Jahr waren Slammerinnen und Slammer aus der Neurobiologie und Hörforschung, der Planktologie und Biologie sowie aus der Technomathematik dabei. In diesem Jahr sind auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften willkommen.

Die Slammerinnen und Slammer werden im Vorfeld durch den Wissenschaftsjournalisten und Poetry-Slammer Tim Schröder in einem Workshop am 24.04.2015 unterstützt und vorbereitet. Die Teilnahme an dem Workshop ist aber keine formale Voraussetzung zur Anmeldung als Slammer.


Wer also noch immer heimlich die Sendung mit der Maus schaut, oder sich fragt, wie man auf der nächsten Party die eigene Forschung erklären kann, ist ebenso willkommen sich für den Science Slam 2015 per Mail unter beate.gruenberg(at)uni-oldenburg.de anzumelden, wie die, die sich nach dem letzten Science Slam schon für das Format begeistert haben.

Science Slam 2015

Science Slam 2014

Nur wenige Veranstalter können sich damit rühmen, interessierte Gäste zurück nach Hause schicken zu müssen. Noch erstaunlicher ist es, wenn es sich um eine wissenschaftliche Veranstaltung handelt, die auf unterhaltsame Art und Weise harte wissenschaftliche Fakten und Forschungsergebnisse vermittelt und somit ein breites Publikum bildet und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse präsentiert. Zum 4. Mal fand am 20.05.2014 die Science Slam des Forschungszentrums Neurosensorik (FZN), der Graduiertenschule Naturwissenschaft und Technik (OLTECH), des Graduiertenkollegs Sensorybio und des Centers für lebenslanges Lernen (C3L) in Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater statt.

In diesem Jahr gingen  SlammerInnen aus der Neurobiologie bzw. Hörforschung, der Planktologie und Biologie sowie der Technomathematik an den Start und wurden vom Publikum nach zwei Kriterien beurteilt:  nach dem wissenschaftlichen Wert und nach der Unterhaltsamkeit ihrer Vorstellung.
Zum ersten Mal in der Geschichte der Oldenburger Science Slam kürte das Publikum eine Wissenschaftlerin, die Biologin Laura Verbeek, zur Siegerin des Abends. Sie sicherte sich damit die Trophäe "Das goldene Gehirn" sowie einen Reisegutschein.  für die Teilnahme an einem seminar. Der Zweitplatzierte Michael Bottesch aus dem GK erhielt einen Weiterbildungsgutschein des Centers für lebenslanges Lernen.

 

 

Die glückliche Siegerin der diesjährigen Science Slam Laura Verbeek (Bild-Mitte) mit der Trophäe „Das Goldene Gehirn“ im Kreise ihrer KonkurentInnen (v.l.): Moderator und vorjähriger Science-Slam-Sieger Steffen Kortlang, Moderatorin Anja von Maydell, Mathematiker Mathias Knauer, Meeresbiologin Heidi Wichmann und Neurobiologe Michael Bottesch

Science Slam

 

Vorbereitender Workshop mit Wissenschaftsjournalist Tim Schröder

6.05.2014 9.00-16.30h im TGO

 

Science Slam am 20.5.2014 um 20.00h Exerzierhalle