Nachhaltigkeit in der Stadt Oldenburg

Oldenburg bietet verschiedene Möglichkeiten, um sich über Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen zu informieren bzw. sich in diesem sowie im sozialen Bereich zu engagieren. Nachfolgend haben wir einige Beispiele aufgelistet.

  • ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club
  • Alhambra – Autonomes Aktions- und Kommunikationszentrum
  • BINSE Bürgerinitiative für Naturschutz und Stadtökologie in Oldenburg
  • Critical Mass Oldenburg: Lokaler Ableger einer weltweiten Fahrradbewegung, die mit bunten, regelmäßig zufälligen Massenfahrten für die Förderung des Radverkehrs eintritt
  • Food Coop Oldenburg: Selbstverwaltete Lebensmittelkooperative, die direkt von Höfen aus der Umgebung von Oldenburg regionale, saisonale und ökologische Lebensmittel zu fairen Preisen bestellen möchte
  • Forum ecomobilform
  • IBIS Interkulturelle Arbeitsstelle e.V.
  • Klimaallianz Oldenburg: Zusammenschluss vieler Oldenburger Institutionen und Veranstaltungen zum Thema Klimawandel
  • Kostbar: Nachhaltiger Einkaufsführer mit Gutscheinen für Oldenburg
  • NABU Oldenburger Land e. V.
  • Olegeno: Oldenburger Energiegenossenschaft eG
  • Repair Café Oldenburg: Reparieren statt Konsumieren: monatliche Treffen, bei denen die TeilnehmerInnen alleine oder gemeinsam ihre kaputten Dinge reparieren können
  • Slow Food Oldenburg: Lokale Gruppe einer internationalen Bewegung, die sich dafür einsetzt, dass jeder Mensch Zugang zu Nahrung hat, die sein Wohlergehen sowie das der Produzenten und der Umwelt erhält
  • tARTort: Junge Freund_innen des Horst-Janssen-Museum
  • Tranfer e. V.
  • VCD – Verkehrsclub Deutschland Kreisverband Oldenburg Stadt und Land
  • VoKü Oldenburg

*Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für die Inhalte der weiterführenden verlinkten Seiten wird keine Haftung übernommen. Sollte eine Initiative fehlen, melden Sie sich gern im Sekretariat von Prof. Dr. Siebenhüner.