Struktur und Profil der Fakultät IV

Die Fakultät IV „Human- und Gesellschaftswissenschaften“ der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg setzt sich in Folge der Fakultätsrestrukturierung seit 1. Januar 2008 aus vier Instituten zusammen:

Am 29. Oktober 2008 hat der Rat der Fakultät IV einstimmig einen Strukturplan beschlossen, der vom Präsidium am 23. Dezember 2008 zustimmend zur Kenntnis genommen worden ist.

Konstitutiv für die Fakultät IV sind ein dialogisches Wissenschaftsverständnis und eine historisch-kritische Methodik des Denkens und Forschens. Zur Verwirklichung des Leitbildes der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg trägt die Fakultät IV im Allgemeinen bei 

  • durch ein vielfältiges, nachgefragtes und interdisziplinäres Studienangebot
  • durch die drei Schwerpunkte „Räume, Relationen, Konflikte“, „Zeiten, Erinnerungen, Entwürfe“ und „Praktiken, Subjektivierungen, Bildungs-Wege“.

Aufgrund der die Lehre und Forschung leitenden normativ-kritischen, dem humanistischen, aufklärerischen Bildungs- und Universitätsideal verpflichteten Geisteshaltung, trägt die Fakultät IV darüber hinaus in besonderer Weise zur Verwirklichung weiterer bedeutender Ziele aus dem Leitbild der Universität bei, nämlich zur: 

  • Bewahrung und Weitergabe der Tradition des Namensgebers der Universität Oldenburg, Carl von Ossietzky
  • Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden
  • Gesellschaftskritischen Funktion und Aufgabe der Wissenschaft.