18.10.2016:

Endspurt,Endspurt,Endspurt was los.

Die Projektgruppe neigt sich dem Ende zu. Die letzte Entwicklungsphase ist abgeschlossen und es geht an die trockene Theoriearbeit. Der Endbericht wird erstellt, die gewählten Kapitel aus den vorherigen Berichten korrekturgelesen und erweitert und neue Kapitel verfasst. Die Tage werden - entgegengesetzt zur Jahreszeit - wieder länger und die Nächte kürzer und es dringt sich immer mehr die Frage auf, welcher Pizzalieferant in dieser Reviewphase dominieren wird. Eine Antwort auf diese Frage folgt in dem voraussichtlich letzten Blog-Eintrag unserer Projektgruppe. Also seien Sie gespannt und verfolgen Sie weiter unseren Blog!


12.10.2016:

Heute haben wir die Informatik Erstsemestler bei uns im OFFIS begrüßt. Wir haben insgesamt 125 technikinteressierten Studierenden den aktuellen Stand unseres autonomen Racing Systems vorgestellt. Dabei sind wir vor allem auf die Tätigkeiten innerhalb der Projektgruppe und auf die Systemarchitektur eingegangen. Zum Schluß durften Freiwillige auch einmal selbst oder im hybriden Modus mit den Fahrzeugen fahren. Das kam besonders gut an.


28.09.2016:

Die letzte Sprintphase läuft auf Hochtouren und alle Teile fügen sich zusammen. Langsam kommt Zuversicht auf, dass wir Unsere Ziele erreichen werden.


21.09.2016:

Der Fortschritt der Projektgruppe lässt sich kontinuierlich beobachten. Die Systemsteuerungssoftware ist nun vorerst fertiggestellt worden, sodass die zugehörige Ressource in naher Zukunft frei wird,
und so an anderen Stellen des Projekts genutzt werden kann.

Im Weiteren befindet sich gerade der Querregler im Aufbau - nachdem der Longitudinalregler auf der SACC 2016 Konferenz ausgiebig evaluiert wurde - und ist bereits in der Lage, zwei anzusteuernde Zielpunkte festzustellen.


14.09.2016:

Zum ersten Mal wurde unser Projekt außerhalb der Universität vorgestellt und dem Feedback nach kam unser Demonstrator auch sehr gut an. Die Teilnehmer des diesjährigen SACC könnten im halb autonomen Betrieb die Fahrzeuge über die Rennstrecke manövrieren, während unser System die Geschwindigkeiten regelt.


07.09.2016:

Bis Montag dieser Woche sollte sich unser Setup in einem Zustand befinden, sodass es stabil läuft und am Donnerstag auf der SACC vorgestellt werden kann. Wir haben unseren Betreuern ein Tutorial gegeben und den letzten Feinschliff angelegt. Am fand dann die Generalprobe statt. Es lief alles sehr gut... zu gut!

Wir sind gespannt auf die Eindrücke auf der SACC am Donnerstag!


31.08.2016:

Der Beginn der nächsten Sprintphase steht unmittelbar bevor. Außerdem wird der aktuelle Stand des Systems derzeit auf die Präsentation im Rahmen der SCADE Academic Community Conference vorbereitet.


24.08.2016:

Die Laufzeiten der Sprints wurden bedingt durch Arbeiten für andere Module um eine Woche verlängert. Damit endet die aktuelle Sprintphase nicht wie geplant am 26.08.16 sondern am 02.09.16. Zudem wurden leichte Veränderungen an der Schnittstellendefinition vorgenommen.

Passend zum Ende der Sprintphase - in der sich alle Teams um das Testen kümmern - hat die Projektgruppe letzte Woche eine Schulung von Esterel-Technologies für das Testen in SCADE erhalten, welche von der Projektgruppe dankend angenommen wurde und sich als sehr informativ erwiesen hat.


17.08.2016:

Work, work, work, work, work, work. Unser vorletzter Sprint geht bald zu Ende. Jeder implementiert und testet fleißig. Dabei darf das Dokumentieren nicht vernachlässigt werden.
Dirt, dirt, dirt, dirt, dirt, dirt!

Anfang September findet die Scade Academic Community Conference (kurz: SACC) statt. Unsere Betreuer werden dort anwesend sein und Vorträge halten. Nähere Infos gibt es hier:
www.esterel-technologies.com/sacc-2016/


10.08.2016:

Nachdem das zweite Review vorbei war, war Zeit gekommen um restlichen Prüfungen zu absolvieren. Diese Zeit ist nun vorbei und es kann richtig produktiv an dem Projekt RCCARS weitergearbeitet werden!

Die Systemsteuerungssoftware muss implementiert und einige Sachen optimiert und angepasst werden. Das erste große Ziel ist es jedoch das Fahrzeug endlich autonom steuern zu lassen. Wie Martin Fränzle so schön gesagt hat: "Lasst das Ding endlich fahren!". Wir sind gespannt ob das klappt!


07.07.2016:

Heute fand unser zweites von dreien Reviews statt. Mehr dazu haben wir in einem kleinen Review im Reiter "Veranstaltungen" zusammengefasst.


01.07.2016:

Das zweite Review steht vor der Tür (07.07.2016) und die Projektgruppe ist schwer beschäftigt sich darauf vorzubereiten. Wie letzte Woche bereits gespoilert, konnten wir unsere gesetzten Ziele zum zweiten Review größtenteils umsetzten. In den vergangenen Tagen wurde viel am Architektur- und Schnittstellendokument gearbeitet und dieses hat Form angenommen.

Im Weiteren wurde bis tief in die Nacht an der Evaluation der Hardware gearbeitet, doch dank ein wenig guten Schnapps, gegrilltes Meat und einer Runde Mario Kart lies es sich doch aushalten. Nichts desto trotz sind mittlerweile (quasi) alle Projektgruppenmitglieder ins OFFIS in den PG Raum eingezogen, um so effizient wie möglich arbeiten zu können.


24.06.2016:

Unser Sprint und ist offiziell zu Ende. Stolz verkünden wir, dass wir unsere Meilensteine erreicht haben. Es ist nun möglich ein Fahrzeug im Kamerabild zu finden und die Koordinaten und die Ausrichtung des Fahrzeugs über das Netzwerk an die Control-Unit zu versenden, welche das Datenpaket auch schon auslesen kann.

Nun muss nur noch das über das gesamte Semester liebevoll gepflegte Architektur- und Schnittstellendokument den letzten Schliff bekommen und es kann zum zweiten Review gehen, welches übernächste Woche stattfindet.

Wir freuen uns drauf!


23.06.2016:

Heute fand das vierte PG Boule Turnier statt. Natürlich hat die PG RCCARS unter dem Teamnamen ScrVm mitgemischt.

Nach einer nervenaufreibenden Gruppenphase, einem herzzerreißendem Viertelfinale, einem an Action kaum übertrefflichen Halbfinale und einem äußerst knappen Finale, konnten wir uns die "zweiter Sieger" Urkunde sichern, welche nun in unserem PG Raum ausgestellt ist. Nicht nur wir und die anderen Projektgruppen haben eine grandiose Leistung abgeliefert - unsere Betreuer Günter und Stefan sind ebenfalls zur Höchstform aufgelaufen.

Auch wenn die anderen Mannschaften fair gespielt haben; das Spielfeld war es nicht immer, da ein zufällig vom Baum gefallenes und nun am Waldweg rottendes Stöckchen über Sieg und Niederlage entscheiden konnte.

Nichts desto trotz bedanken wir uns für die Einladung und für das gut organisierte Turnier. Fotos und Ergebnisse sind auf www.uni-oldenburg.de/informatik/studium-lehre/infos-zum-studium/projektgruppen-im-masterstudium/pg-boule-turniere/ zu finden.


17.06.2016:

Der große Eisberg an Aufgaben erscheint immer größer. Und doch haben wir schon ein gutes Stück davon abtragen können! Bis auf 2-3 Kommentare im Quellcode und einer Notaus-Funktion ist der Quellcode für die 2. Sprint-Phase fertiggestellt. Keine drei Wochen mehr und wir stehen wieder im OFFIS F02 und lassen uns mit Fragen von unseren interessierten Besuchern löchern. Bis dahin sind jedoch noch einige Sachen zutun: Klassendiagramme, das Dokument (Architektur und Schnittstellen) und die Präsentationsvorlagen.

Möchtet ihr in den zwei kommenden Semestern als unsere Nachfolger antreten? Dann kommt am 29.06. zur Projektgruppenvorstellung und lasst euch von Günter Ehmen und Stefan Puch erzählen, was so auf euch zukommen wird.


10.06.2016:

Das zweite Review rückt langsam näher und wir haben mal wieder einen riesen Eisberg an Arbeit vor uns. In weiser Voraussicht haben alle Gruppenmitglieder kurz nach der Sitzung fluchtartig das OFFIS verlassen. Außerdem mussten wir feststellen, dass es derzeit im gesamten OFFIS kein einziges Mousepad für uns gibt. Wer hätte das gedacht!


03.06.2016:

Es gab hier und da kleine Komflikte zwischen den PG Mitgliedern, die jedoch durch verbale Fights und einer Menge Clowns - die jeder zum Frühstück genascht hat - ausgetragen wurden. Nun ist die Harmonie in der Projektgruppe wieder allgegenwärtig und das fleißige arbeiten weiter. Das Team Positionsbestimmung arbeitet zur Zeit an der korrekten Erkennung der Rennstrecke. Das Team ControlUnit hingegen werkelt am an der Modellierung sowie an der Netzwerkkommunikation.


27.05.2016:

"Gut Ding will Weile haben", dachte sich wohl das Positionsbestimmungsteam. Es ist nun endlich möglich, den Ausrichtungswinkel des Fahrzeugs zu bestimmen. Aber auch das Control-Unit Team hat frohe Botschaften verkündet. Ihnen ist es nämlich erstmals gelungen mit Arrays in Scade zu arbeiten. Damit steht dem Einlesen der Rennstrecke in Scade fast nichts mehr im Wege.

Ansonsten geht es uns allen gut. Wir sind alle gesund und fleißig. Bis zur nächsten Woche.
 


20.05.2016:

Draußen herrscht teilweise grausiges Wetter. Ein guter Zeitpunkt um diese Zeit in die Weiterarbeit an unserem Projekt zu investieren!

Das Team der Control-Unit hat unsere Rennstrecke in eine Datei digitalisiert und eine Funktion implementiert, um diese Datei in unsere Control-Unit einlesen zu können. Die Positionsbestimmung arbeitet ebenfalls fleißig an der Erkennung des Fahrzeiges. Für die Realisierung der zwei Anforderungen aus dem letzeten Spring wurden bereits neue Ansätze gefunden, welche diese Woche noch ausprobiert werden.

Diese Woche wurde unsere Anmeldung zum Boule-Turnier 2016 angeschickt. "Team ScrVm" wird am 23.06.2016 vollzählig am Turnier in Wechloy antreten, sich komplett zum Löffel machen und hoffentlich einige Impressionen online stellen.


13.05.2016:

Die ersten beiden Sprints sind nun abgeschlossen. Zwei Anforderungen der Positionsbestimmung, deren Realisierung sich bisher als schwierig erwies, wurden in den Folgesprint übernommen. An dieser Stelle profitieren wir von unserem agilen Vorgehensmodell ScrVm. Somit wurden beide Sprints fristgerecht abgeschlossen, inkl. der geplanten Tests und Hardware-Evaluationen. Schon jetzt ist zu erkennen, dass sich die Arbeit auszahlt, welche wir in die Anforderungsspezifikation investiert haben, da wir genau wissen, welche Aspekte des Systems wir realisieren und testen bzw. evaluieren müssen. Im Großen und Ganzen sind wir also sehr zufrieden und zuversichtlich, dass wir unsere Ziele, die wir uns bis zum zweite Review gesetzt haben, erreichen werden.


29.04.2016:

Der ScrVm Sprint des Teams Positionsbestimmung neigt sich dem Ende zu. Eine Woche noch, dann ist der Sprint laut Planung zu Ende. Leider ist 25% der gesamten Projektgruppe sowie die Hälfte des Teams Positionsbestimmung diese Woche erkrankt. Dies führte zu einem erheblichen Verzug in der Planung. Dennoch hofft die gesamte PG darauf, die erste Projektgruppe in der Geschichte dieses Universums (oder so ähnlich) zu sein, die den ersten Sprint innerhalb der vorgegeben Zeitplanung erfolgreich beendet. Es bleibt spannend also schalten Sie nächste Woche wieder ein!


22.04.2016:

Es geht vorwärts. Die Sitzungen laufen routiniert und schnell ab. Jedes Teammitglied ist ausnahmslos im Arbeitswahn und dies macht sich auch in den Resultaten der letzten Woche bemerkbar. Wir können mittlerweile sogar schon das Fahrzeug auf der Rennstrecke orten und diesem Koordinaten zuweisen.


15.04.2016:

Auch wenn wir mittlerweile die Dokumente unserer Referenzprojekte auswendig kennen müssten, so finden sich immer wieder neue Informationen, welche für unsere Weiterarbeit relevant werden.

Für Team Control-Unit steht nun eine Methode zur Navigation der dNaNo Fahrzeuge fest. Des Weiteren hat das Teamder Softwarearchitektur unserer Control-Unit gearbeitet, grob unsere Regelung skizziert und arbeitet ab jetzt an einem Fahrzeugmodell für die spätere Simulation.

Das Team Positionsbestimmung war in der Zeit nicht untätig. Das Team ist nun in der Lage das Kamerabild einzulesen und so aufzupolieren, dass Schmutzeffekte zuverlässig herausgefiltert werden. Unser dNaNo Fahrzeig wird nun nur noch mit unserer Markierung in einem Binärbild erkannt.


08.04.2016:

Heute hatten wir unser erstes Treffen im neuen Semester. Die Schnittstellendefinition und die Testdatenbank nehmen langsam Form an und auch die Einarbeitung in OpenCV und diverse Regelungsalgorithmen schreitet voran.


30.03.2016:

Die Hälfte des Teams ist diese Woche beurlaubt. Mit vorbildlichem Arbeitseifer hat sich heute dennoch der Rest des Teams zur PG-Sitzung eingefunden. Dabei wurden u.a. die Grundlagen für unser Architektur- und Schnittstellendokument gelegt und einige Aspekte der Testdatenbank besprochen.


24.03.2016:

Vor dem heutigen wöchentlichen Treffen der Projektgruppe fand eine Schulung zu dem Softwarewerkzeug SCADE statt. Diese Schulung war durch und durch informativ und es wurden erste Entscheidungen zum Thema Schnittstellendefinition der Control-Unit getroffen. Schon jetzt scheint für die Mitglieder der Projektgruppe nur noch die SCADE Sonne am Himmel und es nimmt einen immer größer werdenden Platz in unserem Leben ein. Einige Projektmitglieder munkeln, ob ein SCADE Tattoo nicht das mindeste wäre, um diesen mächtigen Softwaretool gerecht zu werden.

Im Weiteren haben wir heute einen informativen Vortrag von einem PG Mitglied zum Thema Testen gehört. Zudem haben wir nun unsere eigene Testdatenbank mit derer wir unsere Testfälle verwalten wollen.

Nebenbei läuft nun auch die erste Sprintphase des Teams "Positionsbestimmung" in derer es darum geht, die Kamerabilder einzulesen und diese Bilder nachzubearbeiten.


15.03.2016:

Heute war die erste offizielle PG Sitzung nach dem Review. Wir sind froh, dass wir es gemeinsam überstanden haben und sind insgesamt mit unserer bisherigen Leistung zufrieden. Für's Ausruhen bleibt trotzdem keine Zeit, denn unsere ersten Sprints stehen an. Wir werden uns in zwei Teams aufteilen. Das Team-Alpha kümmert sich um die Objekterkennung, während sich das Bravo-Team mit der Fahrzeugregelung befasst. Außerdem müssen noch kleinere Ergänzungen an der Anforderungsdefinition vorgenommen werden - den aufmerksamen Augen der Professoren entgeht scheinbar nichts.

Im übrigen hat auch unsere Scade Schulung begonnen. Scade ist ein äußerst praktisches Programm, welches sogar bei der Softwareentwicklung des Airbus A380 zum Einsatz gekommen ist. Nächste Woche findet der nächste Schulungstermin statt - wir freuen uns drauf!


02.03.2016:

Am nächsten Mittwoch, den 09.03.2016, ist es soweit. Im Rahmen unseres ersten Reviews werden wir Prof. Dr. Werner Damm und Prof. Dr. Martin Fränzle vorstellen, was wir bis zu diesem Tag erreicht haben. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Leider ist unsere Anforderungsdefinition immer noch nicht fertig und die Präsentationsfolien befinden sich auch noch in der Anfertigung. Es fällt uns immer wieder etwas auf, was ergänzt oder verändert werden muss. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass wir den Professoren nächsten Mittwoch jeweils ein fertiges Exemplar unserer Anforderungsdefinition überreichen können und unser Vortrag gut wird.

Neben der Anforderungsdefinition haben wir auch einen Prototypen gebaut. Mit diesem sind wir nun in der Lage unser RC-Car mit einer Tastatur über die Rennstrecke zu steuern. Das wird als Live-Demo ebenfalls vorgestellt.

Für alle die Informationen nachlesen möchten oder nicht am Vortrag teilnehmen können: Sämtliches Material zum ersten Review werden im Download-Bereich unserer Webseite zu finden sein!


25.02.2016:

Nur noch ein Paar Tage, dann muss die Anforderungsdefinition fertig sein. Mittlerweile hat ein Teil der Gruppe seinen Erstwohnsitz ins OFFIS verlegt. Die Erkenntnis der Woche ist: Radiergummis eignen sich hervorragend, um Permanentmarker vom Whiteboard zu entfernen.


17.02.2016:

Im Moment arbeitet das gesamte Personal daran die fest geplanten Arbeitspakete einzuhalten um den Projektgruppenbericht zum Review am 09.03.2016 fertigzustellen. Die eingeplante Zeit für die einzelnen Arbeitspakete wird immer knapper und die PG denkt über den Einzug ins OFFIS nach. Inzwischen wurde der Projektgruppenraum mit der ersten Nachtschicht eingeweiht. Zur Feier des Tages gab es Pizza - frisch ans Fenster geliefert. Im Weiteren wird innerhalb der Projektgruppe gemunkelt ob die Anschaffung eines Sofas sowie eines Kühlschranks die Arbeitsmoral noch einmal steigern würde und über die Projektgelder absetzbar wäre...


10.02.2016:

Wir treffen uns nun immer früher, häufiger, bleiben länger und arbeiten härter, da es langsam auf das erste Review zu geht.  Unser Betreuer meinte heute nach der Sitzung, dass wir für die Korrektur unserer "fertigen" Systembeschreibung über 8 Stunden brauchen würden. Wir haben gelacht. Das schaffen wir sicherlich in nur 4 Stunden!
Update: 9 Stunden später und wir lachen nicht mehr, da wir immer noch nicht fertig sind... Nächstes PG-Treffen findet Dienstag Vormittag statt.


03.02.2016:

Der erste Testaufbau der Hardware wurde erstellt und es bestätigte sich, dass die Deckenhöhe in unserem Projektgruppenraum hoch genug ist um die Kamera so zu montieren, dass diese die gesamte Strecke abfilmen kann. Im Weiteren wird im Moment hauptsächlich an der Anforderungsdokumentation gearbeitet, welche in neue Arbeitspakete aufgeteilt wurde um den wachsenden Druck, dem nahenden Review sowie dem Ausscheiden eines Projektgruppenmitglieds entgegen zu wirken.


27.01.2016:

Endlich ist unsere Hardware vollständig. Auch die letzten Komponenten sind mittlerweile unversehrt bei uns angekommen. Bevor wir mit der praktischen Realisierung des Systems beginnen können, muss allerdings noch das Anforderungsdokument fertig werden. Da wir nun nur noch zu viert sind und zudem noch diverse Prüfungen anderer Module zu bestehen sind, wird die Zeit langsam wirklich knapp. Damit wir es doch noch bis zum ersten Review schaffen, haben wir mit etwas Hilfe einen neuen Zeitplan aufgestellt.


20.01.2016:

Wie im Blogeintrag zuvor (13.01.16) bereits angeschnitten traten in der letzte Woche unvorhersehbare Schwierigkeiten auf, welche nun spruchreif sind. Aus diesem Grund begann dieses PG-Treffen mit einer Krisensitzung. Ein Projektteammitglied hat unsere Gruppe leider verlassen. Um die Trauer irgendwie überwinden zu können brachte das aus der Herde geflohene (ex)-PG-Mitlgied sehr schmackhafte Muffins vor dem offiziellen wöchentlichen PG-Treffen vorbei. Diese Kleinigkeiten zeichnen eine starke PG aus!
Neben diesem Thema hat sich die Projektgruppe auf einen Schülerinformationstag am kommenden Freitag den 22.01.2016 in der Universität Oldenburg vorbereitet und dazu ein Poster angefertigt, welches in Kürze auf dieser Webseite zu finden sein wird. Im Weiteren wird zur Zeit fleißig an der Anforderungsdefinition geschraubt.


13.01.2016:

Ok. Wir haben evtl. einen Tiefpunkt erreicht. Die Stimmung im Team ist aus Gründen temporär angespannt und dies wirkt sich auf unsere Fortschritte hinsichtlich der Anforderungsdefinition aus. Dies gehört leider auch zum Lernprozess. Aber wir bekommen auch dieses Hindernis gemeinsam wieder in den Griff. Wie ein Phönix aus der Asche - richtig?


06.01.2016:

Die Mitglieder der Projektgruppe RCCARS wünschen allen Besuchern ein frohes neues Jahr!


Heute fand die erste Gruppensitzung des neuen Jahres statt. Alle von uns haben fleißig unter dem Tannenbaum und dem von Raketen bedeckten Himmel gearbeitet, damit wir wieder ein größeres Stück mit unserem Projekt vorankommen. Während unsere Betreuer einiges an weiterer Hardware in die Bestellung gegeben haben, haben wir anderen uns neues Wissen angeeignet. Wir sind nun alle auf einem Stand was die Objekterkennung mit OpenCV, die PID-Regler und die zukünftige Ansteuerung unseres Fahrzeuges angeht. Des Weiteren haben wir natürlich auch fleißig an unserer Dokumentation weitergearbeitet.


16.12.2015:

Es geht vorwärts! Sowohl unsere Anforderungen, als auch die Struktur dieser in der Anforderungsdoku stehen nach stundenlangem Disput endlich fest. Nun müssen nur noch die handschriftlichen Ergebnisse wieder entschlüsselt (leider habe ich keine für die Allgeheinheit als leserlich empfundene Handschrift) und etwas eloquenter formuliert abgetippt werden! So weit - so gut.
Außerdem haben wir uns in der letzten Sitzungen vor der vorlesungs- und leider auch der regulären PG-Sitzungsfreien Zeit über die Long Term Vision unseres Projektes ausgetauscht um uns auf ein gemeinsames und realistisches Ziel zum Ende des Projektes zu einigen (dazu werden wir später noch mehr erwähnen).
Wer uns übrigens mal in Action (bzw. persönlich) erleben möchte: am 22.01.2016 werden wir beim Informationstag für Schülerinnen und Schüler anwesend sein. Dort werden wir euch Insider Einblicke ins Projekt gewähren und Fragen beantworten. Nähere Infos gibt es hier www.uni-oldenburg.de/fileadmin/user_upload/informatik/download/Informatik-Info2016_A5.pdf


09.12.2015:

Wie Ihr vielleicht schon auf unserer Startwebseite sehen konntet - unser Logo ist fertig! Seht es Euch an und genießt es!
Desweiteren ist der bestellte Rechner eingetroffen. Nun kann es mit den ersten Installationen losgehen.
In der heutigen Sitzung haben wir aufgrund der erreichten Geschwindigkeiten anderer Universitäten entschieden,
dass das Fahrzeug nun 1 m/s schnell fahren soll anstatt 2 m/s. Unser Szenario lautet damit:
"Das Fahrzeug soll unfallfrei und autonom mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mindestens 1 m/s durch die Rennstrecke fahren können."


02.12.2015:

Am heutigen Projektgruppentreffen wurden die letzten Besprechungen zu der zukünftigen Hardware getroffen. Die Flea 3 Kamera, sowie eine günstige IR Lampe gehen nun in den Bestellprozess. Ein passender Rechner mit einem i7 Prozessor, 16GB RAM, 500GB HDD und USB 3.0 Anschlüssen (wichtig für die Flea 3 Kamera) ist bereits bestellt worden. Ein gesondertes Gestell für die Kamera und die IR Lampe wird nicht bestellt sondern aus Ressourcen aus dem OFFIS aufgebaut.
Im Weiteren wurde die Aufteilung unseres Systems in einzelne Subsysteme mit Komponenten diskutiert und fertiggestellt. Dies hilft uns stark bei der weiteren Aufstellung von Anforderungen.


25.11.2015:

3 Stunden und 6m² Papier später...
... sind wir immer noch nicht mit unserer Anforderungsdefinition fertig. Die gesamte Sitzung verlief heute zunächst recht flott, sodass wir die meiste Zeit dafür nutzen konnten zu klären, aus welchen Sub-Systemen unser System eigentlich genau bestehen soll und aus welchen Komponenten sich die Sub-Systeme wiederum zusammen setzen. Und eben an diese Komponenten haben wir zunächst vorsichtige Anforderungen formuliert. Neben bananenförmigen Reflektionsstickern und der erfolgreichen Jagd nach einem Zollstock, (merke: Zollstöcke befinden sich IMMER in Schubladen), sind solide Ergebnisse zu Stande gekommen, die jedoch noch ein wenig ausgepfeilt werden müssen.


18.11.2015:

Heute haben wir die ersten Fotos unserer Projektgruppenmitglieder geschossen. Neben einem Gruppenbild wurde auch jeder einzeln abgelichtet. Hierbei hat uns Ann-Kathrin aus der Marketingabteilung des OFFIS unterstützt. Vielen Dank! Die Fotos findet ihr auf der Unterseite "Das Team".
Des Weiteren haben wir uns nun auf ein Vorgehensmodell und ein erstes Szenario festgelegt. "Das Fahrzeug soll unfallfrei und autonom mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 2m/s durch die Rennstrecke fahren können."


11.11.2015:

Nachdem zunächst einige letzte organisatorische Feinheiten geklärt wurden haben wir uns mit dem Projektmanagement und möglichen Vorgehensmodellen beschäftigt.
Danach wurden erste Ergebnisse zur Hardwarerecherche präsentiert. Dazu gehörten neben Preisangeboten und -Anfragen auch die Rückmeldungen der Entwickler der Referenzprojekte aus Zürich (http://control.ee.ethz.ch/~racing/) und Uppsala (http://cars.it.uu.se/), bei denen wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken möchten. Außerdem wurden weitere hilfreiche Projektberichte vorgestellt.


04.11.2015:

In dieser Woche hat uns leider ein Mitglied verlassen. Nun sind wir nur noch zu fünft - dafür jedoch hoch motiviert.
Nach einer Einarbeitung in Referenzprojekte anderer Universitäten, erfolgt nun die Hardwarerecherche.
In der heutigen Sitzung wurden Seminarthemen festgelegt und verteilt - damit haben wir bald für jedes projektrelevante Themengebiet einen Experten!
Das Minimalziel soll sein, dass ein RC-Car autonom auf einer Strecke fährt.


28.10.2015:

Am heutigen Tage fand unsere erste Gruppensitzung statt. Neben einer kurzen Vorstellungsrunde haben wir erste Informationen ausgetauscht, organisatorische Dinge geklärt und feste Aufgaben verteilt. Dazu zählen der Projektgruppenleiter, die Dokumentenbeauftragte, der Hard- und Softwarebeauftragte und der Verantwortliche für die Test- und Qualitätssicherung.


22.10.2015:

Startschuss! Die Gruppe RCCARS trifft sich zur ersten Sitzung. Neben uns 5 hochmotivierten Studenten waren auch die Projektleiter Prof. Dr. Werner Damm und Prof. Dr. Martin Fränzle und unsere Betreuer Dipl.-Inform. Günter Ehmen und Dipl.-Inform. Stefan Puch anwesend.


Nach einer kurzen Vorstellungsrunde sollte uns folgendes Video auf unser gemeinsames Projekt einstimmen:
https://www.youtube.com/watch?v=JoHfJ6LEKVo


Unsere Aufgabe für das kommende Jahr besteht darin, mit einem ähnlichen Hardware Setup, min. ein Modellfahrzeug autonom durch eine vorgegebene Rennstrecke zu manövrieren.
Nachdem Vorgaben und Formalitäten geklärt waren, wurden wir in unseren Projektraum geführt. Dort fanden wir nicht nur einige Rechner, eine gut ausgestattete Werkbank und komfortable Sitzgelegenheiten vor, sondern auch eine bereits vorbereitete Rennstrecke. Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen und diese gleich mit den noch per Hand gesteurten Modellfahrzeugen befahren.


Wow.. irgendwie sind diese Autos schneller als gedacht. Die Fahrbahnbande war immer der limitierende Faktor der gefühlt stufenlosen Beschleunigung der Fahrzeuge. Von allen 9 Anwesenden konnte nur unser Betreuer Stefan Puch den Wagen unfallfrei durch die Runden bringen - auf die Durchschnittsgeschwinigkeit gehen wir an dieser Stelle jedoch nicht ein.


Am Ende des Kick Offs wurde uns klar - wir stehen vor einem arbeitsintensiven, aber auch sehr spannenden und lehrreichen Jahr!