Kognitive Psychologie

Dr. Andreas Hellmann

Testtheorie & Testkonstruktion

SoSe 2007

ECTS: 6

Termine: Montag, 10-12 Uhr

Beginn: 16. 4. 2007

Raum: A7 0-025

Kommentar:

Standardisierte und normierte psychometrische Tests sind wichtige Hilfsmittel der psychologischen Diagnostik. Dieses Seminar führt ein in die Grundlagen der Testtheorie und Testkonstruktion.


"Die Testtheorie beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Testverhalten und dem zu erfassenden psychischen Merkmal" (Rost 2004, S. 21).

Nach der Herausarbeitung dieser Grundfragestellung werden die Item-Response-Theorie (probabilistische Testtheorie) und Testmodelle, insbesondere das Rasch-Modell für dichotome Items, sowie die Klassische Testtheorie (Messfehlertheorie) behandelt.

Ein weiterer Inhalt sind die Testgütekriterien und ihre Berechnung im Rahmen der Testkonstruktion, die typischen Arbeitsschritte bei der Testentwicklung und Normierung, sowie unterschiedliche Konstruktionsprinzipien.

Auch die Testanwendung und Auswertung werden behandelt.

Exemplarisch werden einzelne Test vorgestellt und z.T. durchgeführt, an ihnen werden die behandelten Inhalte verdeutlicht.

Literatur:
Lienert, G. A. & Raatz, U. (1998): Testaufbau und Testanalyse. Weinheim: Beltz, Psychologie-Verlags-Union.
Rost, J. (2004): Lehrbuch Testtheorie, Testkonstruktion. Bern: Huber.
Amelang, M.; Zielinski, W. (2002): Psychologische Diagnostik und Intervention. Berlin: Springer.