Präsidium der Universität

2008

Ebene Bund


1. Gemischte Reaktionen auf den Bildungsgipfel

Auf dem Bildungsgipfel vom 22. Oktober 2008 wurde beschlossen, die Investitionen für die Bildung bis zum Jahr 2015 auf 10 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) zu erhöhen. Je nach BIP-Entwicklung bedeutet dies Mehrausgaben zwischen 25 und 60 Milliarden Euro. Die strittige Frage nach den Anteilen, die Bund und Länder jeweils dazu beitragen sollen, soll von einer Strategiegruppe bis Ende November 2009 geklärt werden. Weitere Ziele sind bereits im Vorfeld des Bildungsgipfels bekannt geworden, z. B. soll die Studienanfängerquote auf mindestens 40 Prozent eines Jahrganges erhöht werden und die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Ausbildung verbessert werden. mehr»



2. Termine

10. Dezember 2008, Berlin:

„Für mehr Ingenieure“ – Veranstaltung von BDA, HRK und Stifterverband im Rahmen der Tagungsreihe „Bildungsmarkt und Arbeitsmarkt im Dialog“


27. / 28. November 2008, Berlin:

„Herausforderung demographischer Wandel: strategische Antworten für Hochschulen und Länder“ - Symposium von CHE-Consult


Ebene Land/Metropolregion


3. Gemeinsame Wissenschaftskonferenz fördert niedersächsische Forschungsbauten

Am 27. Oktober 2008 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) unter der Leitung von Annette Schavan die Förderung von drei neuen Forschungsbauten an niedersächsischen Hochschulen beschlossen. Es handelt sich um Projekte von „überregionaler Bedeutung“, die seit der Föderalismusreform als eine Gemeinschaftsaufgabe (Artikel 91b. GG) von Bund und Ländern gelten. Aus insgesamt 52 eingereichten Forschungsvorhaben hat der Wissenschaftsrat 16 Projekte ausgewählt, davon drei in Niedersachsen. mehr» 



4. Gute Zwischenbilanz nach einem Jahr "Innovation und wissensbasierte Gesellschaft"

Über den "Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung" (EFRE) investiert die Europäische Union in den wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungsstand von Regionen. Für Niedersachsen stehen im Rahmen des im November 2007 gestarteten Programms "Innovation und wissensbasierte Gesellschaft" insgesamt 73 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei sind die Universität Oldenburg und die Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven mit je 11 bewilligten Anträgen gemeinsam an der Spitze der landesweit geförderten Projekte. mehr»


5. Bremen International Graduate School of Social Sciences eröffnet

Mit einem Festakt wurde am 21. Oktober 2008 die International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) eröffnet. Die BIGSSS ist ein gemeinsames Projekt der Universität Bremen und der Jacobs University Bremen und wird mit 5,6 Millionen Euro aus der Exzellenzinitiative gefördert. Das Schwerpunktthema der Forschung und der Doktorandenausbildung ist die „Zukunft der sozialen und politischen Integration“. Das thematische Spektrum gliedert sich in fünf Themenbereiche, für die sich die Bewerber mit ihren individuellen Projekten bewerben: „Global Integration“, „Integration and the Welfare State“, „Attitude Formation, Value Change, and Intercultural Communication“ and „Life-Course and Lifespan Dynamics“. In der Wissenschaftsregion Nordwest haben sich so die Studienmöglichkeiten und die Rahmenbedingungen für die Forschung im Bereich Sozialwissenschaften verbessert. Die Universität Oldenburg bildet eine der deutschen Kernpartnerschaften der BIGSSS. Auch sind die Oldenburger Professoren Prof. Dr. Bernhard Kittel und Prof. Dr. Martin Heidenreich Teil der BIGSSS-Faculty.



6. Termine

27. November 2008, Göttingen:

LHK-Sondersitzung; Wahl des neuen Vorsitzenden und Neuwahl der Vorstandsmitglieder

 


Ebene Hochschule


7. Oldenburg erreicht Ziele der Bologna-Erklärung

Mit der vollständigen Akkreditierung aller 60 Bachelor- und Masterstudiengänge hat die Universität Oldenburg die Umstellung auf das neue Studiensystem bereits zwei Jahre vor der Zielmarke 2010 erreicht. Diese wurde im italienischen Bologna 1999 von europäischen Wissenschafts- und Bildungsministern zur Schaffung eines einheitlichen europäischen Hochschulraums angegeben. mehr»



8. Drei Stipendien von der Peter-Waskönig Stiftung

Die Peter-Waskönig Stiftung hat am 27. Oktober drei Studierende, die sich durch besondere Initiative, Können und Verantwortung ausgewiesen haben, mit je einem Stipendium in Höhe von 2.100 Euro ausgezeichnet. Dr. h.c. Peter Waskönig, Unternehmer und Ehrenvorsitzender der Universitätsgesellschaft Oldenburg e.V., vergab die Auszeichnung an Lea Fasshauer (Sonderpädagogik), Andreas Peter (Mathematik) und Gero Harzmann (Chemie). Die Förderung soll die wissenschaftliche Arbeit der Studierenden in der Studienabschlussphase unterstützen.



9. Erfolg bei der Einwerbung des europäischen Projektes „Quality Assurance Tools for the Management of Internationalisation“

Im Oktober hat das International Relations Office (IRO) bei der Einwerbung des europäischen Projektes „Quality Assurance Tools for the Management of Internationalisation“ (QATMI) einen Erfolg erzielt. Im Mittelpunkt des von der Europäischen Kommission bewilligten Projektes steht die Entwicklung von Internationalisierungsindikatoren zur Messung von Internationalität und Internationalisierung. Aus insgesamt 539 eingereichten Anträgen wurden lediglich 66 Projekte bewilligt, davon sechs, die von deutschen Hochschulen koordiniert werden. mehr»


10. Entwicklung der Einschreibezahlen zum Wintersemester 08/09

An der Universität Oldenburg studieren insgesamt aktuell 9.951 Studierende, davon 5.564 weibliche und 4.387 männliche Studierende. Der Anteil der Studierenden in den neuen Bachelor- und Masterstudiengängen stieg auf knapp 60 Prozent. Im vergangenen Wintersemester waren 10.593 Studierende eingeschrieben, so dass ein Rückgang der Gesamtstudierendenzahl um sechs Prozent zu verzeichnen ist. mehr»



11. Verleihung der Ehrensenatorenwürde an Dr. Jörg Bleckmann

In einer Feierstunde mit rund 120 Gästen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft wurde Dr. Jörg Bleckmann die Ehrensenatorenwürde der Universität Oldenburg verliehen. In ihrer Begrüßung betonte Vizepräsidentin Frau Dr. Ahrens die wechselseitige Ehre, die der Universität und Dr. Bleckmann durch diese Auszeichnung zuteil wird. Dr. Bleckmann habe sich durch sein langjähriges Wirken, zum Beispiel als Vorsitzender der Universitätsgesellschaft Oldenburg (UGO), bleibende Verdienste erworben. mehr»

12. Termine

25.11.2008, 19.00 Uh, Uni-Aula, A11:

Vortrag zum Thema „Klimaanpassung in Küstenregionen“ mit Klaus Töpfer, Bundesminister a.D.

26.11.2008, 20.00 Uhr, ESG Oldenburg:

Podiumsdiskussion „Bachelor, was können wir tun?“ mit Dr. Heide Ahrens, Prof. Dr. Reinhard Schulz, Wilfried Schumann, Prof. Dr. Andrea Strübind, Helga Wilhelmer, ein/e Studierende/r eines Bachelorstudiengangs sowie eine/r Vertreter/in des AStA.

21.01.2009, Staatstheater Oldenburg:

Der Impuls – Auftaktveranstaltung der „Stadt der Wissenschaft 2009“

24.01.2009, EWE-Arena Oldenburg:

Familientag der KinderUniversität – Eröffnungsveranstaltung zur „Stadt der Wissenschaft 2009“