Tag der Physik

Für Lehrerinnen und Lehrer

Wie werden Kontexte im Physikunterricht sinnstiftend?

- Erfahrungen aus dem Projekt piko-OL

Prof. Dr. Michael Komorek

Didaktik und Geschichte der Physik

14. November 2007 11:30 Uhr – 12:30 Uhr

Zum Inhalt

Kontexte aus Lebenswelt, Technik oder Wissenschaft in den Physikunterricht zu integrieren, wird in diesen Tagen als Forderung häufig erhoben. Diese Kontexte sollen "Sinn stiften" und damit verstehendes Lernen ermöglichen, sie sollen den Unterricht strukturieren helfen und von Schülerinnen und Schülern als relevant und bedeutsam wahrgenommen werden. Doch wie gelingt es, dass Kontexte mehr sind als Aufmacher für neue Themen im Physikunterricht, bevor die Fachsystematik unsere Schülerinnen und Schüler kalt erwischt? Wie gelingt es, dass Kontexte als sinnstiftend erfahren werden und nicht als aufgesetzt oder lediglich als Mittel der Illustration?

Im Oldenburger Projekt "Physik im Kontext" piko-OL gehen rund 30 Fachkolleginnen und -kollegen diesen Fragen nach. Sie entwickeln schulübergreifend Unterrichtskonzepte zum kontextorientierten Physikunterricht und erproben sie in ihren Klassen. Wir berichten über den Stand des im März gestarteten Projekts und laden zur kritischen Diskussion über Rolle und Nutzen von Kontexten im Physikunterricht ein. piko-OL wird vom Land Niedersachsen gefördert und findet an rund 20 Schulen in Oldenburg und Umgebung statt.