Wann fällt die Sonne auf die Erde?

Das wollte Leonard Tomczak aus Oldenburg wissen, Keno Eilers antwortete

Entscheidend für eine kurze Beantwortung der Frage ist die Schwerkraft, die für die Bewegungen der Himmelskörper verantwortlich ist. Die Schwerkraft ist umso größer, je schwerer die beteiligten Körper sind. Sonne und Erde ziehen sich durch die Schwerkraft an. Und tatsächlich, falls die Erde sich nicht auf einer Bahn um die Sonne bewegte, würde die Erde, mit uns Menschen, wegen der Schwerkraft auf die Sonne stürzen.

Umkehrt bewegt sich die Erde entlang ihrer Bahn. Wenn sich also die Schwerkraft plötzlich abstellen ließe, würde die Erde nur noch geradeaus fliegen, sich also von der Sonne wegbewegen. Doch die Gravitation sorgt dafür, dass die Erde sich nicht von der Sonne entfernt. Die Erdbahn wird also durch ein Gleichgewicht von Bewegung und Schwerkraft bestimmt. Und das wird auch „immer“ so bleiben. Jedenfalls gilt das „immer“ für die nächsten etwa fünf Milliarden Jahre: Irgendwann wird auch die Sonne sterben. Sie wird explodieren und die Erde verschlucken. In gewisser Weise fällt dann die Sonne doch auf die Erde.

 Bild

Keno Eilers (keno.eilers(at)uni-oldenburg.de arbeitet in der Arbeitsgruppe Feldtheorie an der Universität Oldenburg an seinem Master Abschluss und studiert auch Mathematik.