Spinnereien in Farbe - optische Phänomene an Spinnenfäden

Prof. Dr. Klaus Hinsch
 

Sie sind fünfzig mal dünner als ein menschliches Haar, elastischer als Gummi und haltbarer als Stahl: die von Spinnen produzierten Seidenfäden. Die Materialforschung untersucht sie intensiv, um technische Materialien mit ähnlich hervorragenden Eigenschaften zu entwickeln. Spinnenfäden faszinieren aber auch durch ungewöhnliche optische Eigenschaften. Im günstigen Licht werden die Fäden zur Quelle eindrucksvoller farbiger Phänomene. Der Vortrag wirbt für Spinnen, ihre Netze und deren ästhetischen Reiz. Präsentiert werden eine Vielzahl farbenprächtiger Fotografien und Methoden, mit denen man aus den optischen Erscheinungen der Spinnenfäden auf ihre physikalische Struktur schließen kann.


Videoausschnitt:

Dauer: ca. 3 Minuten, Wiedergabe kann durch gegebenenfalls mehrfaches Klicken auf das Bild gestartet und angehalten werden.