Rätsel im Sonnensystem: Die Pioneer-Anomalie

Dr. Claus Lämmerzah

Die Pioneer-Sonden 10 und 11 wurden vor rund 35 Jahren von der NASA gestartet, um vor allem Jupiter und Saturn zu erforschen. Nach erfolgreicher Mission haben beide Sonden in den 90er Jahren das Sonnensystem verlassen und bewegen sich nun in den interstellaren Raum hinaus. Da der Kontakt zu den Sonden bis 2003 bestanden hat, konnte man feststellen, dass ihr Kurs von der berechneten Bahn abweicht. Es wirkt offenbar eine bremsende Kraft auf die Sonden, über deren Ursache gerätselt wird. Im Vortrag wird die "Pioneer-Anomalie" durch die Wärmeabstrahlung der Sonden, dunkle Energie im Sonnensystem oder bislang unbekannte Gravitationsgesetze zu erklären versucht.


 


Videoausschnitt:

Dauer: ca. 3 Minuten, Wiedergabe kann durch gegebenenfalls mehrfaches Klicken auf das Bild gestartet und angehalten werden.