Physik-Praktika

Schülerinnen und Schüler experimentieren im Grundpraktikum Physik

Das Institut für Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg bietet während der vorlesungsfreien Zeit (→ Termine) Experimentiertage an, an denen Physik-Kurse aus Schulen die Labore der Physik-Grundpraktika nutzen können.

 

Die Experimentiernachmittage werden von den Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrerinnen und Lehrern immer sehr positiv bewertet und als interessante und anregende Abwechslung zum Physikunterricht in der Schule empfunden.

Haben auch Sie daran Interesse? Dann wenden Sie sich bitte an den Leiter des Grundpraktikums, Herrn Michael Krüger.

Einige Fotos von bisherigen Schülerpraktika

Chronologische Reihenfolge, jüngste zuerst.

Schülergruppe der Europaschule Gymnasium Westerstede mit ihrem Lehrer Dr. Daniel Osewold (hinten links) bei Experimenten mit dem Oszilloskop.
Schülerinnen und Schüler vom Johann-Beckmann-Gymnasium Hoya mit ihrem Lehrer Sven Renken (unten links) bei Experimenten mit dem Oszilloskop.
Schülergruppe vom Albertus-Magnus-Gymnasium Friesoythe mit ihrem Lehrer Torsten Trumme (rechts) nach Durchführung verschiedener physikalischer Experimente.

Schülerinnen und Schüler vom Neuen Gymnasium Wilhelmshaven (in Kooperation mit Cäcilienschule WHV und Integrierter Gesamtschule WHV) mit ihrem Referendar Felix Braun-Munzinger (links) bei der Messung von Kapazitäten.

Schülerinnen und Schüler vom Neuen Gymnasium Wilhelmshaven (in Kooperation mit Cäcilienschule WHV und Integrierter Gesamtschule WHV) mit ihrem Lehrer Michael Tolkmitt (oben rechts) bei Experimenten zur Messung von Magnetfeldern.

Schülerinnen und Schüler vom Herbartgymnasium Oldenburg mit ihrem Lehrer Peter Baumert (rechts) bei Experimenten zur Beugung an periodischen Strukturen.

Schülerinnen und Schüler vom Johann-Beckmann-Gymnasium Hoya mit ihrem Lehrer Sven Renken (unten links) bei Experimenten mit dem Oszilloskop.

Schülerinnen und Schüler vom Herbartgymnasium Oldenburg mit ihrem Lehrer Peter Baumert (jeweils rechts) führten verschiedene Experimente zur Messung von Kapazitäten durch.

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses vom Neuen Gymnasium Wilhelmshaven mit ihrem Lehrer Michael Tolkmitt (unten rechts) an einem Versuchsaufbau zum Thema Michelson-Interferometer.

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses vom Johann-Beckmann-Gymnasium Hoya mit ihrem Lehrer Stefan Zimmermann (oben rechts) untersuchten mit Digital-Speicheroszilloskopen den zeitlichen Verlauf elektrischer Spannungen aus diversen Signalquellen.

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium Wilhelmshaven mit ihrem Lehrer Ulf Neubacher (oben links) führten Experimente zur Messung von Kapazitäten und zum Michelson-Interferometer durch.

Schülerinnen und Schüler aus Physikkursen vom Johann-Beckmann-Gymnasium Hoya mit ihren Lehrern Sven Renken (oben links) und Stefan Zimmermann (oben rechts) führten Experimente zur Impuls- und Energieerhaltung und zum Thema radioaktive Strahlung durch.

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses vom Johann-Beckmann-Gymnasium Hoya mit ihrem Lehrer Sven Renken (links) und ihrer Lehrerin Angela Klugmann (oben 2. v. r.) an einem Experiment zur Messung von Kapazitäten.

Im Rahmen des MINT-Experimentiercamps 2011 stellten Schülerinnen und Schüler der Graf-Anton-Günther-Schule , der Cäcilienschule und des Alten Gymasiums aus Oldenburg ein Laser-Hologramm her. (Links im Bild ihr Tutor)

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses vom Herbartgymnasium Oldenburg mit ihrem Lehrer Peter Baumert (links) an einem Versuch zur Messung von Kapazitäten.

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium Wilhelmshaven mit ihrem Lehrer Michael Tolkmitt (links) an einem Versuch zum Thema radioaktive Strahlung.

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium Wilhelmshaven mit ihrem Lehrer Michael Tolkmitt (obere Reihe, 8. v.r.) an einem Versuch zur Messung von Kapazitäten.

Schülerinnen und Schüler der Graf-Anton-Günther-Schule Oldenburg, der Helene-Lange-Schule Oldenburg und des Alten Gymnasiums Oldenburg mit ihrem Mentor Tammo Sternke (rechts) stellten im Rahmen des Projektes "MINToring – Studierende begleiten Schülerinnen und Schüler" Hologramme her.

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium Wilhelmshaven mit ihrem Lehrer Ulf Neubacher (6. v.r.) an einem Experiment zur Messung der Abschwächung radioaktiver Strahlung in Materie.

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses vom Gymnasium Ganderkesee mit ihrem Lehrer Olaf Coste (links) an einem Experiment zur Messung der Abschwächung radioaktiver Strahlung in Materie.

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium Wilhelmshaven mit ihrem Lehrer Michael Tolkmitt (8. v.r.) führten 2008 Experimente zur Messung von Magnetfeldern durch und 2009 Experimente zur Charakterisierung eines Sender-Empfänger-Systems.

Schülerinnen und Schüler aus Physikkursen vom Gymnasium Bad Zwischenahn mit ihrem Lehrer Erwin Dettmer (oben rechts) an einem Experiment zur Messung von Kapazitäten.

Schülerinnen und Schüler eines Physikkurses des Herbartgymnasiums Oldenburg mit ihrem Lehrer Peter Baumert (3. v.r.) an einem Experiment zur Beugung und Interferenz.

Verbrachten Experimentiernachmittage am Institut Physik der Universität Oldenburg: Schülerinnen und Schüler eines Physikkursen des Herbartgymnasiums Oldenburg mit ihrem Lehrer Peter Baumert (oben rechts) und Heinz Helmers vom Institut für Physik (oben links).