Christin Marie Sajons, Doktorandin der Physikdidaktik, erhält Auszeichnung

Oldenburg. Christin Marie Sajons, Doktorandin der Physikdidaktik, erhält für ihre Masterarbeit mit dem Titel „Konstruktion und Erprobung eines Epochenunterrichts zur Ambivalenz von Kunststoffen – Schwerpunkt: Entwicklung einer Lehrerhandreichung“ eine Auszeichnung der Fakultät V, die im Rahmen einer Feierstunde des Didaktischen Zentrums Ende Juni  übergeben wird.

Die Arbeit ist angesiedelt in einem von der DBU geförderten Kooperationsprojekt mit der Hermann Lietz-Schule und dem Umweltbildungszentrum Wittbülten, beide auf Spiekeroog. Frau Sajons hat im Jahr 2015 in hervorragender Weise zusammen mit anderen Studierenden und Lehrkräften der Hermann Lietz Schule einen fächerübergreifenden Unterricht entwickelt und ihn in einem dreitägigen Projekt erprobt. Inhaltlich geht es um die Ambivalenz von Kunststoffen, ihren hohen Nutzen für Medizin, Technik und Alltag und ihren Schaden für Mensch und Natur durch Makro- und Mikromüll. Der Unterricht hat unterschiedliche disziplinäre Perspektiven auf ein komplexes Problemfeld zusammengebracht und das Thema für SchülerInnen der 5.-7. Klassen adressatengerecht didaktisch rekonstruiert. In der schriftlichen Fassung der Arbeit gelingt es Frau Sajons vorbildlich, den Unterricht mit dem UNESCO-Bildungskonzept der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung BNE zusammenzuführen und zudem ein innovatives Konzept für eine hypertextorientierte Lehrerhandreichung zu entwickeln.

Die Didaktiken der Fakultät V sind sich einig, dass die Arbeit auf höchsten Niveaus verfasst ist und die verschiedenen Ansätze der Fächer der Fakultät, BNE in Schule und Lehrerbildung zu verankern, hervorragend repräsentiert. Mit Frau Sajons wird eine aufstrebende, vielseitig interessierte und talentierte Jungwissenschaftlerin ausgezeichnet.

Seit Januar 2016 ist Frau Sajons als Doktorandin in der Physikdidaktik tätig; sie untersucht zukünftig im Rahmen fachdidaktischer Grundlagenforschung physikalische Lernprozessen an außerschulischen Lernorten wie u.a. Schülerlaboren. Außerdem wirkt sie maßgeblich in der Hochschullehre mit.