OLB-Wissenschaftspreis an Oldenburger Physiker

OLB-Wissenschaftspreis-Verleihung mit: Karin Katerbau (OLB), Patricia Mühr, Ole Roggenbuck, Fabian Meder, Tim Christian Kietzmann, Svenja Engels, Andreas Schönfeld, Joachim Treusch (Jury), Georgiana Ciobotaru, Jürgen Mittelstraß (Jury) (Foto: Hauke-Christian Dittrich)

 

Oldenburg Sieben Absolventinnen und Absolventen der Universitäten und Hochschulen aus Oldenburg, Bremen und Osnabrück wurden am Mittwoch mit dem hochdotierten Wissenschaftspreis der OLB-Stiftung ausgezeichnet. Die Übergabe der Preise für herausragende Doktor- und Studienabschlussarbeiten erfolgte durch den Juryvorsitzender Prof. em. Dr. Jürgen Mittelstraß im Rahmen einer Feierstunde im Theater Laboratorium in Oldenburg. 

Die mit 5000 Euro dotierten ersten Preise erhielten der Oldenburger Physiker Andreas Schönfeld aus der Arbeitsgruppe Medizinische Strahlenphysik der Uni Oldenburg sowie Dr. Fabian Meder vom Fachbereich Produktionstechnik der Uni Bremen.

Die mit 3500 Euro dotierten zweiten Preise gingen an Dr. Svenja Engels (Institut für Biologie und Umweltwissenschaften /Uni Oldenburg) und Ole Roggenbuck (Fachbereich Bauwesen und Geoinformation der Jade Hochschule Oldenburg).

Dr. Tim Christian Kietzmann (Institut für Kognitionswissenschaft/Uni Osnabrück) sowie Georgiana Ciobotaru (International Logistics: Jacobs University Bremen) konnten sich über einen dritten Preis (2500 Euro) freuen. Einen Sonderpreis in Höhe von 2500 Euro erhielt Dr. Patricia Mühr (Fakultät für Sprach- und Kulturwissenschaften der Uni Oldenburg).

Die Auszeichnungen sind ein wichtiges Indiz für den Forschergeist und die Leistungen der Universitäten und Fachhochschulen im Nordwesten und sollen die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft fördern. Diesmal hatten sich rund 90 Forscherinnen und Forscher beworben.

06.02.2015