Norddeutscher Wissenschaftspreis für Forschungsverbund Windenergie

Oldenburg. Großer Erfolg für den „Forschungsverbund Windenergie“: Der Norddeutsche Wissenschaftspreis 2014 geht an ForWind, das Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen, sowie das Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić übergab den mit 50 000 Euro dotierten Preis am 28.11.14 während eines Festaktes im Alten Rathaus Hannover.

Preisverleihung durch Ministerin Gabriele Heinen-Kljajić (links) am 28.11.14 in Hannover. Stephan Barth (9. v.l.), Geschäftsführer von ForWind, nahm den Preis als Vertreter des Forschungsverbundes Windenergie entgegen. [Foto: Daniel Pilar/Nds. Ministerium Wissenschaft und Kultur.]

Ministerin Heinen-Kljajić hob bei der Preisverleihung die außerordentlich innovative Arbeit der beteiligten Forscherinnen und Forscher hervor: „Der Forschungsverbund Windenergie arbeitet zum Beispiel an den Rotorblättern der Zukunft, die große Windenergieanlagen möglichst effizient und geräuscharm machen. Damit leistet die Forschungsallianz einen herausragenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende“. Sie sei sicher, so die Ministerin, dass der Verbund die Windenergieforschung auch zukünftig kraftvoll voranbringen werde.

» mehr.

[04.12.14]

 

Kontakt

Prof. Dr. Joachim Peinke
Institut für Physik
AG Turbulenz, Windenergie und Stochastik

E-Mail: Joachim Peinke