Eine Million Euro für Promotionen im Bereich Nano-Energieforschung

Oldenburg. Großer Erfolg für die Nachwuchsförderung an der Universität Oldenburg: Das Land Niedersachsen fördert künftig vier neue Promotionsprogramme an der Universität im Nordwesten, 60 Promotionsstipendien für Doktorandinnen und Doktoranden stehen damit zur Verfügung. Die Fördersumme beträgt vier Millionen Euro.

„Nano-Energieforschung“ heißt eines der Promotionsprogramm, das die Universität gemeinsam mit der Hochschule Emden/Leer durchführt. Koordinator ist Prof. Dr. Christoph Lienau, Leiter der Arbeitsgruppe „Ultraschnelle Nano-Optik“ am Institut für Physik. Das Promotionsprogramm, in dem eine Million Euro für 15 Doktorandenstipendien zur Verfügung steht, vereint wissenschaftliche Fragestellungen aus der Energieforschung mit der Grundlagenforschung der Physik und Chemie.

Weitere an der Uni Oldenburg bewilligte Programme sind „Kulturen der Partizipation“ (in Kooperation mit der TU Braunschweig), „Sichere Automatisierte Maritime Systeme - SAMS (in Kooperation mit der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth) sowie „Interdisciplinary Approach to Functional Biodiversity Research“.

Bereits im Jahr 2012 war die Universität bei den Promotionsprogrammen des Landes Niedersachsen erfolgreich. Damals erhielt die Universität drei von elf bewilligten Programmen, thematisch angesiedelt in der Lehrerbildung, den Erneuerbaren Energien und den Neurowissenschaften.

[28.04.2014]

 

Kontakt

Prof. Dr. Christoph Lienau
Institut für Physik
AG Ultraschnelle Nano-Optik
Tel.: 0441/798-3485
E-Mail:christoph.lienau(Klammeraffe)uni-oldenburg.de

www.uno.uni-oldenburg.de