Matthias Wollenhaupt auf Professur für Experimentalphysik berufen

Oldenburg. Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt (48), bislang Hochschullehrer für Experimentalphysik an der Universität Kassel, ist auf die Professur für Experimentalphysik am Institut für Physik der Universität Oldenburg berufen worden.

Wollenhaupt studierte Physik an der Universität Göttingen, und promovierte in Bielefeld mit Arbeiten, die er am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Göttingen durchführte. Am Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz erforschte er Radikalreaktionen der Atmosphärenchemie mittels Laserphotolyse und laserinduzierter Fluoreszenz. 2004 habilitierte er sich an der Universität Kassel auf dem Gebiet der Femtosekundenspektroskopie mit maßgeschneiderten ultrakurzen Laserpulsen.

Für die patentierte Erfindung „Adaptive rückkopplungs-gesteuerte Materialbearbeitung mit ultrakurzen Laserpulsen“ erhielt er 2002 den Innovationspreis der Gesellschaft für Innovation Nordhessen (GINo).

Forschungsschwerpunkten des Physikers sind die Femtosekundenspektroskopie und ultraschnelle Dynamik.

[Uni-Pressemitteilung 344/13, 11.09.2013]

 

Mehr Infos

Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt

Institut für Physik
Tel.: 0441/798-2463
E-Mail: matthias.wollenhaupt(Klammeraffe)uni-oldenburg.de