Auszeichnung für Oldenburger Masterstudenten in "Engineering physics"

Oldenburg. Markus Dahlke (29), Masterstudent des Fachs „Engineering Physics“ an der Universität Oldenburg und der Hochschule Emden/Leer, hat für seine Masterarbeit den Preis für Hochpräzisions-Strahlentheraphie der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) und der Accuray GmbH Heidelberg erhalten. Die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde Dahlke auf der Jahrestagung der DEGRO in Berlin verliehen.

Seine Arbeit zum Thema „Entwicklung eines online-Gating-Systems für die stereotaktische Bestrahlung des malignen Aderhautmelanoms“ verfasste Dahlke am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH). Betreut wurde er unter anderem von dem Oldenburger Medizinphysiker Prof. Dr. Björn Poppe.
Das maligne Aderhautmelanom, ein Tumor des Auges, führt unbehandelt zum Sehverlust oder zum Tod. In seiner Arbeit konzipierte Dahlke ein Computerprogramm zur Nachverfolgung des Auges. Dieses erkennt, wenn sich das Auge während der Bestrahlung bewegt und unterbricht sie automatisch. Mit Hilfe des neu entwickelten Systems soll es in Zukunft möglich sein, die Detektion der Augenbewegung sowie die Bestrahlung zu verbessern und so Schädigungen des gesunden Gewebes zu verhindern.

 

Auf dem Foto (v.l.): Matthias Franz, Vertriebsleiter der Firma Accuray, Preisträger Markus Dahlke und DEGRO-Präsident Prof. Dr. Jürgen Dunst

Kontakt: Prof. Dr. Björn Poppe, Institut für Physik, Tel.: 0441/798-3592, E-Mail: bjoern.poppe@uni-oldenburg.de


[09.07.2013]