Oldenburger Medizinphysiker Björn Poppe erhält renommierten Wissenschaftspreis


Oldenburg. Prof. Dr. Björn Poppe, Hochschullehrer für Medizinische Strahlenphysik an der Universität Oldenburg, ist auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP) in Jena mit dem Wissenschaftspreis der DGMP ausgezeichnet worden. Die DGMP vergibt den Preis alle zwei Jahre an WissenschaftlerInnen für ihre herausragenden Leistungen und Verdienste um die Medizinische Physik. In den vergangenen Jahren erhielten Forschergruppen der Universitäten Tübingen, Heidelberg und München die renommierte Auszeichnung.

Poppe, der eine Stiftungsprofessur des Pius-Hospitals Oldenburg inne hat und die Arbeitsgruppe "Medizinische Strahlenphysik" an der Universität leitet, beschäftigt mit der Erfassung und Bewertung von Strahlendosen in der Strahlentherapie.

"Die Auszeichnung von Prof. Dr. Poppe unterstreicht eindrucksvoll, wie durch eine gelungene Kooperation von Universität und Krankenhaus in Oldenburg hervorragende Forschungsergebnisse erbracht werden", erklärte Universitätspräsidentin Prof. Dr. Babette Simon.

Der Wissenschaftspreis sei eine große Anerkennung der erbrachten Leistungen und ehre insbesondere auch den Einsatz und das Engagement aller Mitglieder der Arbeitsgruppe betonte Poppe. Mit der Verleihung sei die Spitzenstellung der Forschungstätigkeiten einmal mehr deutlich sichtbar geworden.

Poppes Arbeitsgruppe kann sich neben dem Wissenschaftspreis über eine weitere Auszeichnung freuen: Dr. Ndimofor Chofor erhielt in Jena den Preis für die beste physikalische Arbeit 2011.


[04.10.2012]

 

Kontakt

Prof. Dr. Björn Poppe

Institut für Physik
Tel.: 0441/798-3592 oder 0441/229-1625
E-Mail: bjoern.poppe(at)uni-oldenburg.de

Weitere Infos

www.medical-radiation-physics.uni-oldenburg.de/