Erleben, wie Physik funktioniert. Universität eröffnet neues Lehr-Lern-Labor physiXS

Naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten mithilfe physikalischer Experimente zu befördern, das ist Ziel des neuen Lehr-Lern-Labors physiXS, das heute an der Universität Oldenburg eröffnet wurde. physiXS ist ein außerschulischer Lernort für SchülerInnen und dient gleichzeitig der Aus- und Weiterbildung von PhysiklehrerInnen.

"Durch Experimentieren im Labor machen wir uns physikalische Phänomene und ihre Ursachen am besten klar", so Prof. Dr. Michael Komorek, Initiator und Leiter des Projekts, der Lehramtsstudierende der Universität als Mentoren gewonnen hat. Diese leiten SchülerInnen der Grundschule und der Sekundarstufe I an - in einer Lernumgebung, die auf die Interessen und Lernvoraussetzungen der SchülerInnen abgestimmt ist. So erleben sie, wie Physik funktioniert und was mit physikalischem Wissen umsetzbar ist, ob auf dem Feld der Energie, zu dem eigene Experimente geplant sind, oder zur nachhaltigen Entwicklung im Küstenraum.

Dabei profitieren auch die künftigen PhysiklehrerInnen. "Indem sie SchülerInnen beim Experimentieren unterstützen, erfahren sie, wie physikalische Lernprozesse bei SchülerInnen ablaufen, welche Vorstellungen von physikalischen Phänomenen diese mitbringen und welche Schwierigkeiten, aber auch Möglichkeiten sie beim Verstehen haben", erklärt Komorek. So diene das Schülerlabor zugleich der didaktischen und methodischen Ausbildung von Physiklehrkräften und biete vielfältige Ansatzpunkte für empirische Forschungsarbeiten über das Lernen von Physik und Naturwissenschaften.

Das Physik-Labor für SchülerInnen ist ein Baustein im Netzwerk Oldenburger Lehr-Lern-Angebote (OLELA). Dazu gehören CHEMOL - Chemie in Oldenburg, die Grüne Schule, die Sinnesschule, das Informatik-Schülerzentrum und die Angebote der Technischen Bildung. physiXS wird von der EWE Stiftung unterstützt und arbeitet im Verbund mit verschiedenen Schulen in Oldenburg und außerschulischen Lernorten der Region zusammen - vom Regionalen Umweltzentrum Oldenburg über das Wattenmeerhaus und den Lernort Technik und Natur in Wilhelmshaven bis hin zum Umweltzentrum Wittbülten auf Spiekeroog.

 Mehr Infos

Artikel NWZ, 20.Mai 2011

Fernsehbeitrag Lokalfenster, Bürgersender O1, 20.Mai 2011, (8. bis 11.Minute)