Birger Kollmeier zum neuen Generalsekretär der EFAS gewählt

Der Oldenburger Physiker und Mediziner Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier ist auf der diesjährigen internationalen Tagung der Europäischen Föderation Audiologischer Gesellschaften (EFAS) in Warschau zum Generalsekretär gewählt worden. Die EFAS ist die Dachorganisation der Audiologen in Europa.

BildDie Audiologie, die sich mit der Hörforschung sowie den Ursachen, der Diagnostik und der Behandlung von Hörstörungen beschäftigt, ist eine junge interdisziplinäre Wissenschaft. Als Generalsekretär will Kollmeier unter anderem die Entwicklung europaweiter einheitlicher Standards für die Hochschulausbildung in der Audiologie vorantreiben. Zentrales Ziel der EFAS ist es, ein einheitliches und international anerkanntes Berufsbild des Audiologen im Spannungsfeld zwischen medizinischer, technischer und pädagogischer Audiologie zu etablieren. In seiner Wahl sehe er auch eine Bestätigung der führenden Rolle Deutschlands – und Oldenburgs – in der europäischen Audiologie, betonte Kollmeier. Mit dem Studiengang Hörtechnik und Audiologie habe die Universität Oldenburg mit der Jade Hochschule ein Modell geschaffen, von dem die gesamte europäische Szene profitiere und in das hohe Erwartungen gesetzt würden.

Der Hörforscher ist Leiter der Abteilung Medizinische Physik und des Zentrums für Hörforschung an der Universität. Zudem ist er Gründer und Leiter des „Hörzentrums Oldenburg“, Wissenschaftlicher Leiter des Haus des Hörens sowie Sprecher des Kompetenzzentrums „HörTech“. Kollmeier wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Karl-Küpfmüller-Ring.