Windenergieexperte Martin Kühn hält „Bannervorlesung“ im Internet

Innovationskampagne wirbt für den Studienstandort Niedersachsen

BildGenau 180 Sekunden Zeit hat Prof. Dr. Martin Kühn, Stiftungsprofessor für Windenergiesysteme der Universität Oldenburg, um bei angehenden Studierenden das Interesse für Windenergie zu wecken. Gemeinsam mit sechs weiteren HochschullehrerInnen aus Niedersachsen nimmt er mit einer sogenannten „Bannervorlesung“ an einer Internetkampagne teil, die am 17.Oktober gestartet ist. Sie wurde von der Initiative „Innovatives Niedersachsen“ ins Leben gerufen und wirbt für den Studienstandort Niedersachsen.

Kühn stellt in seiner Kurzvorlesung unter dem Motto „Wind ernten“ den Oldenburger Studiengang „Engineering Physics“ vor und erörtert, wie lange es dauert, bis aus Offshore-Windenergie die gleiche Menge an Strom gewonnen wird wie aus 100 ml Rohöl. Dabei erklärt er den Unterschied zwischen konventionellem Strom und Strom aus Offshore-Windkraft. Und das Ganze unter erschwerten Bedingungen: Der Oldenburger Wissenschaftler musste – wie alle anderen HochschullehrerInnen auch – die Vorlesung in einer 75 Zentimeter breiten und zwei Meter hohen Box aus Holz halten. Streckenweise auch in einem Offshore-Überlebensanzug.
Kühns Bannervorlesung ist bis zum 6. November auf studentischen Internetplattformen und Websites sowie auf der Homepage von „Innovatives Niedersachsen“ zu sehen.

zur Vorlesung