Internationale Summer School: Angewandte Solartechnik in Entwicklungsländern

"Angewandte Solartechnik in Entwicklungsländern" ("Applied Solar Technology in Developing Countries") – so lautet das Thema der Internationalen DAAD-Alumni Summer School, die am 30. Mai an der Universität Oldenburg eröffnet wird und bis zum 12. Juni dauert. Veranstalter sind das Postgraduate Programme Renewable Energy (PPRE) der Universität Oldenburg, das Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn und das Programm Energy and Environmental Management in Developing Countries der Universität Flensburg. Die Summer School wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanziell unterstützt.
Die 25 TeilnehmerInnen sind Alumni, die in Deutschland studiert haben und die aktuell im Bereich der Solarenergie beruflich tätig sind. Sie kommen aus Entwicklungs- und Schwellenländern, u.a. aus Brasilien, China, Bolivien, Peru, Indonesien, Uganda, Nigeria und Vietnam.

Die Summer School will den Austausch zwischen den Alumni fördern und die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit erleichtern. Im Zentrum stehen Themen wie "Photovoltaik zur ländlichen Elektrifizierung", "Nachhaltige Energieversorgung und Entwicklung", "Mechanismen für umweltverträgliche Entwicklung", "Projektmanagement und Überwachung von kleinen Photovoltaik-Anlagen" sowie "Gender und Energie". Während der Summer School besuchen die TeilnehmerInnen auch verschiedene Firmen, die auf die Herstellung von Photovoltaik-Anlagen spezialisiert sind. Die Summer School klingt aus mit dem Besuch der weltweit führenden Solar-Fachmesse "Intersolar Europe 2010" vom 9. bis 11. Juni in München. Auf einem DAAD-Messestand werden die TeilnehmerInnen Gelegenheit haben, ihre Tätigkeiten zu präsentieren und Kontakte zu Firmen herzustellen.

Mehr Informationen