Zweite Lange Nacht der Wissenschaft für Nordlichter

Bild

Wiederum ein großer Erfolg war die „Lange Nacht der Wissenschaft“ am 24. September 2010. Trotz durchwachsenen Wetters fanden sich auf dem Campus Wechloy mehrere tausend BesucherInnen ein. Es ist die größte Publikumsveranstaltung der Universität, die nach dem gelungenen Auftakt im Jahr 2009 zum zweiten Mal stattfand.

Schirmherrin war Niedersachsens Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka. Von 17.00 Uhr bis 1.00 Uhr nachts präsentierten sich alle Fakultäten und zahlreiche weitere Einrichtungen der Universität mit einem vielfältigen Wissenschaftsprogramm der Öffentlichkeit. Mehr als 100 Vorträge, Laborführungen und Mitmach-Experimente, begleitet von Ausstellungen und Filmvorführungen, boten BesucherInnen jeden Alters spannende Einblicke in die Welt von Wissenschaft und Forschung.

Universitätspräsidentin Prof. Dr. Babette Simon sagte, sie freue sich besonders darüber, dass sich so viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Langen Nacht beteiligten. Dies sei auch ein Ausdruck der Verbundenheit mit Stadt und Region Oldenburg. Zugleich werde durch die öffentliche Präsentation von Wissenschaft und Forschung auch ein Stück gesellschaftlicher Verantwortung eingelöst.

Zu den Höhepunkten der Langen Nacht zählte der erstmals veranstaltete Science Slam. Mehr als einhundert Zuschauer/innen waren dabei, als fünf Nachwuchswissenschaftler/innen mit Kurzvorträgen zu einem Wettbewerb antraten. Das Publikum, das als Jury fungierte, kürte Bernhard Ecker (Institut für Physik) mit seinem Kurzvortrag „Sonnenstrom aus Plastik“ zum „Slam Champion“.

Unterstützt wurde die Lange Nacht von der EWE Stiftung, der OLB AG, der VWG, der CeWe Color AG, der Universitätsgesellschaft Oldenburg (UGO) und vom famila Einkaufsland Wechloy. Medienpartner waren die Nordwestzeitung und die Wochenzeitung „DIE ZEIT“.