Nackte Haut? Fraunhofer-Truck gab Einblick in Berufsfeld Wissenschaft

"Nackte Haut gibt es hier nicht. Aber deine Zukunft!" – mit diesem Slogan werben Plakate für den Wissenschaftstruck der Fraunhofer-Gesellschaft, der am 25. Juli auf dem Oldenburger Marktplatz neben der Lamberti-Kirche besichtigt werden konnte. Der Truck machte auf Einladung der ARGE Oldenburg in Kooperation mit der Stadt Station in Oldenburg. Er soll Jugendlichen, die auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz sind, verdeutlichen, dass Wissenschaft eine spannende Angelegenheit ist und dass es sich lohnt, sich aktiv für die eigene berufliche Zukunft einzusetzen. Der erste Erfolg: Vier von der ARGE betreute Jugendliche hatten die Werbekampagne für den Besuch des Fraunhofer-Trucks entworfen.

Der Truck wurde 2009 zum 60-jährigen Jubiläum der Wissenschaftsgesellschaft konzipiert und vermittelt einen Blick in die Zukunft: In der Ausstellung sind Entwicklungen und Innovationen in den Bereichen Gesundheit, Umwelt, Energie, Sicherheit, Kommunikation und Mobilität zu sehen. Sie zeigen auf, welche Neuerungen schon bald in den Alltag einziehen könnten.

BildZusätzlich informierte die Universität am Fraunhofer-Truck über ihre Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten. Sie präsentiert "Wissenschaft zum Anfassen" mit einem "Laser-Torwandschießen" (Physik) und Exponaten zur "Mathematik im Alltag". Die JadeHochschule stellte ihre Studiengänge vor. Das Institut für Hörtechnik und Audiologie erklärte mit Hilfe eines Roboters ein räumliches Orientierungssystem. In weiteren Versuchen wurde die Arbeit im Bereich der Hörforschung und des neuen Studiengangs Assistive Technologien verdeutlicht.
Infos auf Myspace