"Zweifel beseitigt"- Abiturienten informierten sich über Physikstudium

45 frischgebackene AbiturientInnen aus Oldenburg, Ostfriesland, dem Emsland, Bremen und dem Oldenburger Münsterland informierten sich gestern an der Universität Oldenburg über ein Physikstudium. Professoren, DoktorandInnen und Studierende des Insituts gaben den SchulabgängerInnen Informationen aus erster Hand und berichteten über die Forschung an der Universität. „Physikerinnen und Physiker haben nach dem erfolgreichen Studienabschluss beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt“, versprach Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier, Leiter der Abteilung Medizinische Physik und Initiator des Workshops. Die Nachfrage nach gut ausgebildeten Physikern sei bei weitem größer als die Zahl der AbsolventInnen.

Einblick in die Forschung erhielten die AbiturientInnen bei Führungen durch die Labore der Universität. So kühlten sich die TeilnehmerInnen im Windkanal von ForWind, dem Zentrum für Windenergie-forschung, ab und erfuhren, welche Herausforderungen die Turbulenzforschung mit sich bringt. Im EWE Forschungszentrum NEXT ENERGY machten sie erste Bekanntschaft mit der Herstellung von Dünnschicht-Photovoltaikmodulen und informierten sich im Hörgarten am Haus des Hörens über die Leistung des menschlichen Gehörs. In direkten, informellen Gesprächen mit Professoren, Studierenden und Mitgliedern der Fachschaft Physik erhielten die AbiturientInnen Auskunft über die Anforderungen eines Physik-Studiums.

Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier und seine Kollegen zeigten sich nach dem Workshop begeistert: „Eine gelungene Veranstaltung mit guter Stimmung und jungen Leuten, die bereits viel Wissen und große Lust auf Physik mitbringen.“

Bild