NEXT ENERGY im neuen Gebäude

Das EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie NEXT ENERGY, ein An-Institut der Universität Oldenburg, ist am 13. August feierlich eröffnet worden. Die Forschung der rund 50 WissenschaftlerInnen wird sich auf die Bereiche Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Stromspeicherung konzentrieren. Ins Leben gerufen wurde das Forschungszentrum vom Energiekonzern EWE und der Universität Oldenburg mit Unterstützung des Landes Niedersachsen. „Mit der Finanzierung ermöglichen wir als Energiedienstleister Spitzenforschung zu wichtigen Energie- und Zukunftsfragen. Denn gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftskrise dürfen Forschung und Entwicklung nicht vernachlässigt werden“, betonte EWE-Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Brinker.

Niedersachsens Wissenschaftsminister Lutz Stratmann erklärte bei der Eröffnungsfeier: „Das Forschungsinstitut ist für den Wissenschaftsstandort Niedersachsen eine hervorragende Bereicherung. Hier wird an Themen geforscht, die von zentraler Bedeutung für die Energieversorgung von morgen sind.“ Dr. Heide Ahrens, Kommissarische Präsidentin der Universität Oldenburg, sagte, als An-Institut der Universität trage NEXT ENERGY wesentlich zur nationalen und internationalen Profilierung der Hochschule in der Energieforschung bei.

Die ersten WissenschaftlerInnen haben den Neubau auf dem Campus Wechloy bereits bezogen, unter ihnen auch Institutsdirektor Prof. Dr. Carsten Agert. Nun stehe eine moderne Infrastruktur zur Verfügung, die dazu genutzt werde, Materialien, Komponenten, Systeme und Produktionstechniken für eine effiziente und umweltfreundliche Energieversorgung zu erforschen, so Agert. Im engeren Fokus der Arbeiten lägen die technologischen Gebiete der Silizium-Dünnschichtphotovoltaik, Brennstoffzellen und Stromspeicher.

NEXT ENERGY wird von einem eingetragenen Verein getragen. Diesem gehören neben der EWE AG u.a. auch das Land Niedersachsen und die Universität Oldenburg an.