Humboldtpreisträger für sechs Monate zu Gast

BildEiner der international führenden Experten der ungeordneten Systeme, Prof. Dr. Marc Mézard, wird von Juli bis Dezember 2009
als Gast an der Carl von Ossietzky Universität arbeiten.

Der Aufenthalt in der, von Prof. Dr. Alexander Hartmann geleiteten, Arbeitsgruppe "Computerorientierte Theoretische Physik" erfolgt anlässlich eines Humboldt Forschungspreises, den Prof. Mézard in diesem Jahr erhalten hat. Die Stiftung zeichnet damit das bisherige Gesamtschaffen führender Forschungspersönlichkeiten aus.

Prof. Mézard ist als "Directeur de Recherche" an der Universität Paris Süd tätig. Der Physiker hat 1984 an der Ecole Normale Supérieure in Paris promoviert, war für drei Jahre als Post-Doc in Rom an der Universität "La Sapienza" und hat seit seiner Rückkehr nach Frankreich eine Stelle am französischen nationalen Forschungs-zentrum CNRS und ist Professor an der Ecole Polytechnique (Paris).

Seit fast 30 Jahren ist Mézard einer der bedeutungsvollsten Autoritäten auf dem Gebiet der Physik ungeordneter Systeme. Mit seinen Arbeiten hat er bahnbrechende Ergebnisse zur Theorie der Spingläser (magnetische Legierungen wie z.B. Eisen-Gold) beigetragen, insbesondere zur so genannten "Ultrametrizität". Dabei hat er den "Cavity Ansatz" entwickelt, eine sehr mächtige Lösungsmethode in der statistischen Physik. Zudem hat er kürzlich neue Optimierungsalgorithmen entwickelt, die auf Prinzipien der statistischen Physik basieren. Mit diesen Algorithmen können Optimierungsprobleme bisher unerreichter Größe gelöst werden.

Während seines Aufenthaltes in Oldenburg wird Prof. Mézard gemeinsam mit Oldenburger Forscherinnen und Forschern an verschiedenen Problemen der statistischen Physik arbeiten, wie z.B. an Transportproblemen in ungeordneten Systemen, an Spinglassystemen mit extremen Verteilungen, an Problemen aus der Graphentheorie sowie aus der Codierungstheorie. Zudem wird sich Prof. Mézart auch als Lehrender während der Sommerschule "Modern Computational Science" engagieren, die in der zweiten Augusthälfte in Oldenburg stattfindet.