Oldenburger Physikerin bei europäischem Wettbewerb erfolgreich

BildJulia Gottschall, Doktorandin bei ForWind, dem Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg und Hannover, ist ins Finale des europäischen Nachwuchs-Wettbewerbs „Shell She Study Award“ gekommen. Sie erreichte in der Endrunde den 4. Platz. Die von der Shell-Stiftung vergebene Auszeichnung richtet sich ausschließlich an weibliche Bewerber. Gottschall, deren Dissertation von Prof. Dr. Joachim Peinke (Institut für Physik) betreut wird, befasst sich mit dem Thema „Einfluss von Windturbulenzen auf die Leistungsabgabe von Windenergieanlagen“. Sie hat in ihrer Arbeit Modelle entwickelt, mit denen Leistungsveränderungen von Windkraftanlagen im Bereich von Sekunden wiedergegeben werden können. Bisherige Methoden basieren hingegen auf Mittelwerten von über zehn Minuten.

Kontakt: Julia Gottschall, Institut für Physik, Tel. 0441/798-399