PhysikerInnen erhalten Heinz Neumüller-Stipendien

Die drei DoktorandInnen der Physik Susanne Heinecke, Stephan Ernst und Jens Zahnow wurden als StipendiatInnen der Heinz Neumüller- Stiftung ausgewählt. Das Stipendium gewährt den Doktorandinnen und Doktoranden der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ein Jahr lang eine monatliche finanzielle Unterstützung von 400 Euro. Bewerben konnten sich Absolventinnen und Absolventen aus den Fakultäten II oder V der Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, der Technik oder den Naturwissenschaften. Insgesamt waren sechs Stipendien ausgeschrieben.

Der CeWe-Color-Gründer Heinz Neumüller stiftete eine Millionen DM für den wissenschaftlichen Nachwuchs an der Universität Oldenburg. Die nach dem Unternehmer Heinz Neumüller (verstorben in 1999) benannte Stiftung soll Doktorand/innen aus den Bereichen der Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, der Technik oder den Naturwissenschaften zugute kommen. Nach Willen von Neumüller sollen durch die Stiftung nur Geld- und Sachzuwendungen sowie Stipendien gewährt werden, die nicht der Sicherung des Existenzminimums dienen. Gefördert werden Doktorand/innen, die sich " durch Können, Initiative und Verantwortung" ausgewiesen haben.

Neumüller gab seinen Beschluss zur Stiftungsgründung anlässlich seines 75. Geburtstages im Mai 1995 bekannt, an dem er auch für seine unternehmerischen Leistungen und sein gesellschaftliches Engagement mit dem Großen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet wurde.

Nach dem Krieg machte er seinen kleinen Betrieb in Oldenburg zum führenden, inzwischen europaweit agierenden "Foto-Finisher", der heute in 19 Groß- und Kleinlabors 3.500 Menschen beschäftigt.