Technische Bildung

MINT Lernen in informellen Räumen

Das Wissenschaftsminsterium hat einen Antrag auf ein Promotionsprogramm mit dem Titel „MINT-Lernen in informellen Räumen. Untersuchung von Prozessen Forschenden Lernens an außerschulischen MINT-Lernorten und ihrer Einbettung in regionale Lernkontexte“ genehmigt. In dem Programm arbeiten die Fachdidaktiken Biologie, Chemie, Physik, Informatik und Technik der Universität Oldenburg zusammen mit den Fachdidaktiken Physik der Universitäten Hannover, Odense (Dänemark) und Kreta (Griechenland) sowie Geographie an der Universität Vechta. In dem gesamten Projekt werden 18 Stipendiaten zusammen mit weiteren Doktoranden zusammenarbeiten. Die Arbeitsgruppe Technische Bildung ist an diesem Programm als Sprecher (Prof. Röben), mit einer Stipendiatin (Marks) als auch mit weiteren Doktoranden (Fetz, Stiefs) beteiligt.

 

 

 

Eckdaten

Projektbeginn:

2016

Dauer: 

4 Jahre

Beteiligte Personen: 

Prof. Dr. Peter Röben | Viola Fetz | Dirk Stiefs | Jana Marks

Beteiligte Institutionen: 

ZNT im EEZ Aurich | DLR Schülerlabor HB und weitere außerschulische Lernorte

Verknüpfung mit den Modulen:

Praxisblock im Fach Technik

 

Copyright und Haftung