Technische Bildung

Flugtechnik

Im Rahmen des Projektmoduls wurde im Sommersemester 2015 eine Forschungsarbeit zur Auswirkung von verschiedenen zeitlichen Verknüpfungen von Theorie und Praxis auf die intrinsische Motivation von Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Dazu wurde eine Jahrgangsstufe einer IGS in Oldenburg von den Studierenden für 7 Doppelstunden in einem ausgewählten technischen Thema (Fliegen) unterrichtet. Der Unterricht wurde in zwei Varianten durchgeführt. Zum einen mit einem Wechsel von Theorie und Praxis in jeder Doppelstunde (Wechselunterricht) und zum anderen mit dreieinhalb Doppelstunden Theorie und daran anschließend dreieinhalb Doppelstunden Praxis (Blockunterricht). Die Schülerinnen und Schüler wurden nach jeder Doppelstunde nach ihrer Motivation gefragt. Im Ergebnis zeigte sich, dass in diesem Setting die zeitliche Verknüpfung zwischen den Unterrichtsformen keinen Einfluss auf die intrinsische Motivation hatte.

In der nächsten Phase wurde eine dritte Unterrichtsvariante eingeführt, in der nicht mehr streng zwischen Theorie und Praxis unterschieden wurde, sondern der Unterricht so gestaltet wurde, dass beide Bereiche sich inhaltlich ergänzen (Kombi-Unterricht). So wurde bspw. der Flügel gebaut und anschließend der Auftrieb an diesem erklärt.

Die ersten Ergebnisse wurden bereits 2015 auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Technische Bildung (DGTB) vorgestellt und im Tagungsband abgedruckt. Zurzeit findet der dritte Durchlauf statt an zwei kooperierenden Schulen statt.

 

Eckdaten

Projektbeginn:

Sommersemester 2015

Dauer: 

Unbestimmt

Beteiligte Personen: 

Jan Landherr | Helmer Wegner Tobias Wiemer

Beteiligte Institutionen: 

IGS Kreyenbrück, Oldenburg | OBS Bookholzberg | OBS Sande

Verknüpfung mit den Modulen:

TEC 180 - Projektmodul

 

Copyright und Haftung