Statistische Physik

Methoden zur Beschreibung der Temperaturabhängigkeit von Gasen im geschwindigkeitsabhängigen Gravitationsfeld

Die Modifikation von Newtonschen Gravitationsfeldern mit einer Geschwindigkeitsabhängigkeit entstammt aus der Finsler-Geometrie als Erweiterung der pseudo-riemannschen Metrik. Durch passende Vereinfachungen, welche aus dem Korrespondenzprinzip folgen, erhält man eine newtonsche Formulierung der dazugehörigen Geodätengleichung. Das Interesse ist auf die Gase in solchen Gravitationsfeldern gerichtet, wobei der Zugang über eine barometrische Höhenformel erfolgen soll, um die Temperaturabhängigkeit zu untersuchen. Zur statistischen Behandlung in der Gleichgewichtsphysik bedarf es, diese Modifikation im Spezialfall geschwindigkeitsabhängiger Potentiale zu betrachten, dessen Beschreibung eine Erweiterung der Lagrange-Hamilton-Dynamik benötigt. Eine weitere Formulierung erfolgt mit einer (linearisierten) kinetischen Gleichung, wodurch auch allgemeinere Modifikationen betrachtet werden können. Es wurden zwei Spezialfälle mit den Methoden behandelt und eine Modifikation der barometrischen Höhenformel untersucht.

 

AG-Seminar, 20.01.15

Orville Damaschke