Philosophisches Colloquium

Montags, 18-20 Uhr, Raum A14-1-103 (Hörsaal 3)

Das Philosophische Kolloquium richtet sich an Mitarbeiter/innen des Instituts, Studierende in allen Studienabschnitten sowie Gäste. Es besteht aus voneinander unabhängigen Einzelveranstaltungen und findet in einem ca. 14-tägigen Rhythmus statt. Dass jede Einzelsitzung in sich abgeschlossen ist, ermöglicht ein 'Hineinschnuppern', das keine bindende Kraft für das ganze Semester entfaltet. Der (bislang) quantitativ größere Teil der Einzelveranstaltungen besteht aus - thematisch breit gestreuten - Gastvorträgen von Philosophen aus dem In- und Ausland und eröffnet die Möglichkeit, über den Oldenburger Tellerrand hinauszublicken und sich einen umfassenderen Eindruck vom gegenwärtigen Philosophieren zu verschaffen. Daneben bietet das Kolloquium allen Oldenburger Philosophen/innen - fortgeschrittenen Studierenden wie Lehrenden - Gelegenheit, eigene Ideen und Entwürfe vorzustellen und zu diskutieren. Es nimmt dann die Form eines Workshops an, in welchem ausdrücklich auch noch nicht gänzlich ausgereifte Gedanken willkommen sind und die Arbeit an den angesprochenen philosophischen Problemen (sowie an Darstellungsproblemen u. ä.) in gemeinsamer Anstrengung voranzutreiben versucht wird. Wer einen eigenen Beitrag erwägt, wende sich bitte in der Planungsphase, also ein Semester zuvor, an einen der Lehrenden des Instituts.

 

                                               Programm Wintersemester 2017/18

24.10.2017
Manfred Sommer (Kiel)
Erinnerung und Reflexion. Überlegungen mit Edmund Husserl und Hans Blumenberg
(Karl Jaspers Haus, Unter den Eichen 22)

 

06.11.2017
Andreas Arndt (Berlin)
"Wo dies absolute Selbstbewusstsein aufgehört hat, ein Fremdes zu sein..."
Die Fremdheit des absoluten Geistes und die Entfremdungsgeschichte nach Hegel

 

04.12.2017
Paul Stephan (Frankfurt/M.)
Was ist der Links-Nietzscheanismus?

 

18.12.2017
Falk Bornmüller (Magdeburg)
Was ist Selbstachtung?

 

15.01.2018
Ruben Obenhaus (Oldenburg)
Von Marx zu Adorno:
Der Jargon der Eigentlichkeit als Kritik der deutschen Ideologie

 

29.01.2018
Birgit Recki (Hamburg)
"Rigorismus der Wahrheit"?
Metakritische Überlegungen zu Hans Blumenbergs Kritik an Hannah Arendt

 

07.02.2018
Achtung: Sondertermin
Elvira Seiwert (Berlin)
Wie sich die Bilder gleichen - "in diesem Tal der Tränen".
Oder: Über die Notwendigkeit, das Bild der Komposition dialektisch zu reproduzieren.
Link zur Veranstaltung:
www.uni-oldenburg.de/philosophie/forschung/forschungsstellen/adorno-forschungsstelle/veranstaltungen/

 

Hier finden Sie das Programm für das Wintersemester 2017/18 zum Download.

Hier finden Sie die Programme der vergangenen Semester zum Download.