Parallele Systeme

Konzeption und Implementierung einer Software zur Katalogisierung von Eigenschaften von Petrinetzen und Transitionssystemen, sowie den Beziehungen zwischen den Eigenschaften

Bachelor-Arbeit

Autorin: Alexandra R e g e r

Betreuer: Valentin Spreckels

Zusammenfassung der Präsentation

Die Petrinetze sind ein Modell für nebenläufige Rechnungen, das Funktionsweise, Verhalten und Eigenschaften von Systemen abbildet. Zwischen diesen Eigenschaften existieren unterschiedliche Beziehungen. So können Eigenschaften aus anderen gefolgert werden oder wiederum andere bedingen. Damit sind sie ein wichtiges Werkzeug bei der Suche nach Beispielen, um Aussagen über Petrinetze oder Transitionssysteme zu beweisen oder zu widerlegen. Weil die vorhandenen Eigenschaften auf viele Weisen kombiniert werden können, ergibt sich eine Vielzahl an Möglichkeiten, die bei der Suche in Betracht gezogen werden müssen. Diese Möglichkeiten werden in verschiedenen Quellen bewiesen und vorgestellt, sodass kein vollständiger Überblick darüber existiert. Eine manuelle Suche nach Aussagen, die aus bestimmten vorausgesetzten Eigenschaften gefolgert werden, gestaltet sich deshalb als schwierig, zeitaufwendig und damit ineffizient.

Um eine effiziente Suche zu ermöglichen würde im Rahmen der Bachelorarbeit eine entsprechende Datenbank geschaffen werden. Diese hat das vorrangige Ziel die möglichen Beziehungen zwischen den Eigenschaften von Petrinetzen und Transitionssystemen darzustellen, nachdem durch den Benutzer zu geltende Voraussetzungen ausgewählt werden. Alle in die Datenbank einzutragenden Eigenschaften können außerdem mit Definitionen versehen werden, um Inkonsistenzen bei der Benutzung von Begriffen in verschiedenen Quellen vorzubeugen.

In diesem Vortrag wird zuerst die Vorgehensweise und die Problemstellung erläutert. Darauffolgend wird das Konzept und die Funktionen der zu entwickelnden Anwendung vorgestellt.

 

Folien der ersten Präsentation: PDF