Historische Seitenstraßen: Oldenburg postkolonial?

Ein Studierendenprojekt am Institut für Geschichte der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Wintersemester 2011/12 )

Unter "Landkarte mit Ortsmarken" steht Ihnen ein interaktiver Stadtplan zur Verfügung, der Zugang zu einzelnen, von Studierenden produzierten Tonspuren eröffnet und sich mit der Frage nach kolonialen und postkolonialen Wegmarken in Oldenburg auf historische Seitenstraßen begibt.

Die Wegmarken erzählen etwa über "Bünting Coloniale" und "Rose am Stau", in denen Kolonialwaren über die Oldenburger Ladentheken wanderten, über einen unscheinbaren Gedenkstein an der Ofener Straße, der eine Verbindung zum Genozid im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika herstellt, oder über eine 1905 auf den Dobbenwiesen stattgefundene Völkerschau. Die Tonspuren gehen auch auf koloniale Spurensuche im Landesmuseum für Natur und Mensch und folgen einem Oldenburger in den "Boxeraufstand".

Zum Projekt siehe auch den am 3.10.2012 in der taz erschienenen Artikel "Des Kaisers Kanonier" von Maik Nolte:

Fernsehbericht "Wer war Kanonier Kleen?" von Maik Nolte zum Thema und zum Projekt:

http://www.geschichte-mitmachen.de?p=1552