Oldenburger Fortbildungszentrum (OFZ)

Arbeitskreise auf der 43. Jahrestagung der GDM in Oldenburg


Mathematikunterricht und Mathematikdidaktik in Österreich (Montag, 02.03.2009, 17:00 - 18:30 Uhr)

Der Arbeitskreis „Mathematikunterricht und Mathematikdidaktik in Österreich“ beschäftigt sich mit zentralen Themen, Entwicklungen und Problemen des Mathematikunterrichts bzw. der Mathematikdidaktik in Österreich (Lehrer(innen)aus- und -weiterbildung, Standards, Zentralmatura, Nachwuchsförderung, Nachbesetzung von Professuren, etc). Vorrangiges Ziel des AK ist es, diskursive Beiträge zur Verbesserung des Mathematikunterrichts sowie der Situation der Mathematikdidaktik in Österreich zu leisten.
In der Arbeitskreissitzung auf der GDM-Tagung in Oldenburg werden vor allem folgende Themen behandelt: 1. Berichte über Aktivitäten des Arbeitskreises 2. Aktuelles von den österreichischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen 3. Herbsttagung 2009 4. Wahl der AK-Sprecher(innen) für 2009 – 2011 5. Allfälliges
Derzeitige Sprecher(innen) des AK: E. Schneider und St. Götz 


Mathematische Weiterbildung für Erwachsene  (Montag, 02.03.2009, 17:00 - 18:30 Uhr)

Der wachsende Einsatz Neuer Technologien in allen Bereichen unserer Gesellschaft führt zu einer grundlegenden Änderung vieler Berufsbilder und damit zu einem ständig steigenden Bedarf auch an mathematischer Weiterbildung. Die mathematische Weiterbildung Erwachsener ist ein hoch interessantes und bisher wenig bearbeitetes didaktisches Tätigkeits- und Forschungsgebiet.
Als Repräsentanten der Internationalen Vereinigung (ALM wie Adults Learning Mathematics - siehe www.alm-online.net) jenigen, die im Bereich mathematische Weiterbildung arbeiten und forschen, werden wir auch den Bezug zur internationalen Entwicklung herstellen. Die letzte ALM Jahrestagung hat im Juli 2008 in den USA stattgefunden.
Jürgen Maaß, Linz 


Mathematik und Bildung (Montag, 02.03.2009, 17:00 - 18:30 Uhr)


Auf Tagung in Oldenburg soll der Aspekt der Allgemeinbildung durch Mathematik im Vergleich mit der Rolle der Kompetenzen diskutiert werden. Insbesondere sollen die Aspekte beleuchtet werden, die im „Gedränge“ der Vergleichs- und Abschlusstest Gefahr laufen unterzugehen.
Anfragen bezüglich des Arbeitskreises sind zu richten an graumann@uni-bielefeld.de oder  og-graumann@web.de oder Telefon 0521-872858 bzw. Fax 0521-875730.
Günter Graumann

Istron-Gruppe (Donnerstag, 05.03.2009, 15:30-17:00 Uhr)


Ziel der 1991 gegründeten deutschsprachigen Istron-Gruppe ist es, den Mathematikunterricht durch die Integration von Realitätsbezügen weiter zu entwickeln. Die Istron-Gruppe gibt eine Schriftenreihe für Lehrer zum Thema Realitätsbezüge heraus und führt einmal pro Jahr eine Tagung durch, in deren Rahmen ein Lehrerfortbildungstag durchgeführt wird. Gleichzeitig werden auf diesen Treffen aktuelle Forschungsergebnisse diskutiert.
Auf dem Treffen in Oldenburg wird es eine inhaltliche Diskussion zu einem Thema geben, dass im Herbst 2008 auf der alljährlichen Tagung festgelegt wird. Darüber hinaus werden organisatorische Punkte für die Herbsttagung 2009 geklärt.
Sprecherin: Katja Maaß

Semiotik in der Mathematikdidaktik (Donnerstag, 05.03.2009, 15:30-17:00 Uhr)


Das Treffen des Arbeitskreises dient der Diskussion der folgenden Tagesordnung (die erweitert werden kann):
- Aktuelles aus dem Arbeitskreis
- Bericht über die Herbsttagung 2008
- Vorbereitung der Herbsttagung 2009
- Formelles
Sprecher: Gert Kadunz

Geometrie (Donnerstag, 05.03.2009, 15:30 - 17:00 Uhr)

im Rahmen dieses Arbeitskreises wir Heinrich Winter (RWTH Aachen) einen Vorträge halten mit den Themen:

1. Polyeder -- von spielerisch-ästhetischen Aktivitäten zu Fragen der Kristallographie


Ausgangspunkte sind Erinnerungen an den großen Pädagogen F. Fröbel und an den Altmeister des modernen Designs M. Bill. Im Zentrum stehen dann Aktivitäten mit Würfelhälften, die interessant sein können für alle Lernlevels (vom Kindergarten bis zur Uni), die zentrale Begriffe (wie Symmetrie, Dimension, Maß u.a.) verbinden.

2. Die Weihnachtsaufgabe 2008 des IEEM Dortmund

In dieser Aufgabe sollen die Zahlen 1-8 auf ein geometrisches Muster (Quadrat mit Seitenmittelpunkten) mit gewissen Randbedingungen verteilt werden. Überraschend viele innermathematische Bezüge stecken in dieser Aufgabe.

Der Arbeitskreis Geometrie beschäftigt sich mit allen Aspekten der Geometriedidaktik von schulpraktischen Überlegungen, über die theoretische Untermauerung bis hin zur empirischen  Untersuchung des Geometrielernens. Zentrale Plattform sind die jährlichen Herbsttagungen,
deren Beiträge nach einem Peer-Review-Verfahren in Tagungsbänden
veröffentlicht werden.
Für die Arbeitskreissitzung auf der GDM-Tagung in Oldenburg stehen folgende Punkte auf dem Programm:
- Tagungsnachlese Saarbrücken 2008
- Ausblick auf die Herbsttagung des AK Geometrie 2009
- Wahl der AK Sprecher
- Vortrag und Diskussion zum Geometriekanon von Heinrich Winter
Heinrich Winter wünscht sich eine rege Diskussion über diesen Kanon und so ist geplant, nach einem Kurzvortrag von ihm (angefragt), einige vorbereitete Einwürfe zu hören. Wir bitten nachdrücklich um Einreichung von Einwürfen bei den Sprechern des AK.
Sprecher des AK sind: Prof Dr. Matthias Ludwig (PH Weingarten) und Prof.
Dr. Reinhard Oldenburg (Uni Frankfurt/M.) 

Vergleichsuntersuchungen (Montag, 02.03.2009, 17:00 - 18:30 Uhr)


Der Arbeitskreis Vergleichuntersuchungen im Mathematikunterricht befasst sich seit 1998 mit ausgewählten Fragen der empirischen Bildungsforschung, die in empirischen Leistungsstudien sowohl nationaler als auch internationaler Art untersucht werden sowie mit bildungspolitischen Konsequenzen aus diesen Studien.
Für die Sitzung des Arbeitskreises auf der Didaktiktagung in Oldenburg ist folgendes Programm geplant: Zu Beginn der Sitzung soll ein kurzer Bericht von Gabriele Kaiser und Timo Leuders über die  Herbsttagung des Arbeitskreises, die in Freiburg stattgefunden hat und weiterführenden Aktivitäten im Rahmen der Diskussion um Standards im Mathematikunterricht, gegeben werden.
Dann werden Dominik Leiss und Stefan Krauss einen Vortrag zu „Lehrerinterventionen in didaktisch kritischen Situationen des Mathematikunterrichts – Ergebnisse der COACTIV-Videostudie“ halten mit folgendem Inhalt:
In Rahmen des COACTIV-Projekts wurde versucht unterrichtliche Handlungskompetenz von Lehrpersonen zu untersuchen. Hierzu sollten Lehrpersonen im Rahmen eines computerbasierten Testinstruments darlegen, wie sie drei videographierte Unterrichtsequenzen, die jeweils an „didaktisch kritischen Stellen“ stoppten, fortführen würden. Im Vortrag soll sowohl das Spektrum an Antworten beschrieben sowie Zusammenhänge zu anderen Variablen der COACTIV-Studie aufgezeigt werden.

Mathematik und Informatik (Donnerstag, 05.03.2009, 15:30 - 17:00 Uhr)

Der AK "Mathematikunterricht und Informatik" in der GDM (http://didaktik-der-mathematik.de/ak/mui ) blickt auf eine insgesamt über fünfundzwanzigjährige Geschichte zurück. Schon Tradition sind die jährlichen Herbsttagungen (in der Regel 3 Tage am letzten Wochenende im September), an denen derzeit etwa 70 Teilnehmer aus Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Deutschland teilnehmen. Der Stand der Diskussion und die Vorträge werden in jährlich erscheinenden Tagungsbänden veröffentlicht. Die Teilnehmerkreis umfasst die verschiedenen am Mathematikunterricht und seiner Entwicklung interessierten Gruppen: Lehrende aller Schularten, aus den Studienseminaren, aus der universitären Didaktik und aus den Kultusministerien. Wir laden alle Mitglieder des AK zur jährlichen Arbeitskreissitzung ein, auf der wie in jedem Jahr unter anderem das Thema der Herbsttagung festgelegt wird. Außerdem wird der Tagungsband 2006/07 vorgestellt. Auf ein zahlreiches Erscheinen freuen sich die Leiter des Arbeitskreises, Anselm Lambert und Ulrich Kortenkamp

 

Stochastik in der Schule (Donnerstag, 05.03.2009, 15:30 - 17:00 Uhr)

Leitung: Andras Eichler

Im Rahmen dieses Arbeitskreises wird es ein Impulsreferat geben:

Prof. Dr. Timo Leuders: "Eine Konzept zur Lehramtsausbildung im Bereich der Stochastik"

Im Vorausgriff zum Thema der Herbsttagung 2009 des Arbeitskreises Stochastik mit dem Thema "Ist und Soll -- der gegenwärtige Stand des Stochastikunterrichts in der Schulpraxis aus der Sicht von Lehrkräften sowie Konzepte für die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften." soll anhand des Impulsreferats zur Lehramtsausbildung im Bereich der Stochastik an der PH Freiburg ein mögliches Konzepte dieser Ausbildung vorgestellt werden. Ziel des Impulsreferats ist es, einen Diskussionsanlass für nationale Perspektiven einer zeitgemäßen Stochastikausbildung zu geben. Das Impulsreferat ist auf etwa 20 Minuten angesetzt. Im Anschluss ist eine etwa 40minütige Diskussion vorgesehen. Abgeschlossen wird die AK-Sitzung mit Informationen zur Arbeit des AKs sowie Ankündigungen und Berichten vergangener und zukünftiger Tagungen mit einem stochastischen Schwerpunkt.

 

Arbeitsgruppe Interpretative Unterrichtsforschung (Montag, 02.03.2009, 17:00 - 18:30 Uhr) 

Leitung: Helga Jungwirth & Götz Krummheuer

Die AG Interpretative Unterrichtsforschung ist z.Z. kein Arbeitskreis der GDM, hält aber ihr Treffen heuer zu den regulären Arbeitskreiszeiten ab – angesichts ihres 20-Jahr-Jubiläums ein durchaus passendes Ereignis! Die AG ist ein sozialer Ort der Arbeit an Fragen qualitativer Empirie in der Mathematikdidaktik. Auf dem Treffen sollen zukünftige Aufgaben und inhaltliche Schwerpunktsetzungen der interpretativen mathematikdidaktischen Unterrichtsforschung diskutiert werden.

 

Frauen und Mathematik (Donnerstag, 05.03.2009, 15:30 - 17:00 Uhr)


Der Arbeitskreis wird sich folgenden Themen der Tagesordnung widmen_

1. Bericht über die Herbsttagung 2008

2.  Vorbereitung der Jubiläumstagung 2009

3.  Bericht über das Heft "Mathematik und Gender"  

4. Stellungnahme des Arbeitskreises über den Band 30 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, mit dem Titel    "Mathematikunterricht und Geschlecht". Empirische Ergebnisse und pädagogische Ansätze" (Autor: J. Budde) moderiert von H. Jungwirth und L. Martignon

Sprecherin: Laura Martignon