ÖKOLOGISCHE GENOMIK

Forschungsschwerpunkt der AG Ökologische Genomik ist die Evolution von Fischarten. Untersucht wird, welche Merkmale im Erbgut den Organismus in seiner Umwelt erfolgreich sein lassen. Vor allem widmet sich die Arbeitsgruppe der Frage, unter welchen Bedingungen Hybridisierung (also die Kreuzung verschiedener Arten) die Evolution neuer fördert.

Über den AG-Leiter

Prof. Dr. Arne W. Nolte ist auf die Professur für Ökologische Genomik am Institut für Biologie und Umweltwissenschaften der Universität Oldenburg im Wintersemester 2016/2017 berufen worden.

Herr Nolte kehrt damit in seine Heimatstadt zurück, in der er 1997 sein Biologie-Studium aufgenommen hatte. Zuletzt forschte und lehrte er am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön, Schleswig-Holstein. 


Sein Diplom legte der Süßwasserfisch-Experte 2001 am Institut für Genetik der Universität zu Köln ab. 2005 folgte – ebenfalls in Köln – die Promotion. Sein Thema, warum sich Groppen in jüngster Zeit so rasant im Niederrhein ausbreiten konnten. Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ging Herr Nolte ein Jahr später als Postdoktorand an die Université Laval in Québec (Kanada), um zu erforschen, wie Änderungen in der Genexpression zur Entstehung neuer Renken-Spezies beitragen. 2008 wechselte Herr Nolte an das Max-Planck-Institut in Plön, wo er seit 2011 als Forschungsgruppenleiter tätig war.

 

Kontakt

LEITUNG

Prof. Dr. Arne W. Nolte

Telefon: 0441/798-3103

E-Mail: arne.nolte(at)uol.de 

Raum: W02 02-219

 

 

Adresse

AG Ökologische Genomik
Fak. V - Institut für Biologie und
Umweltwissenschaften (IBU)
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Carl von Ossietzky-Str. 9-11
26111 Oldenburg