Kooperationspartner des Instituts für Niederlandistik

1. Bilaterale Kooperationsabkommen

Im Rahmen des Erasmus-Programms verfügt die Oldenburger Niederlandistik über bilaterale Kooperationsabkommen mit folgenden Universitäten in den Niederlanden und Belgien:

Diese große Auswahl an Standorten, die sich für einen Auslandsaufenthalt im niederländischen Sprachraum anbieten, ermöglicht es jedem Studierenden, nach seinen Interessen und Studienschwerpunkten eine geeignete Universität zu finden.

Nähere Informationen über die Planung und Durchführung eines Auslandssemesters stehen unter www.niederlandistik.uni-oldenburg.de/30396.html

2. Außeruniversitäre Kooperationspartner

  • Kulturarbeit
    Seit 2004 wird jährlich im Sommersemester ein niederländischsprachiger Gastautor eingeladen. Bei dieser Gelegenheit und auch bei anderen Gastvorträgen wird zusammengearbeitet mit außeruniversitären Partnern: mit dem niederländischen Letterenfonds und dem flämischen Fonds voor de Letteren, der Oldenburger Bibliotheksgesellschaft, dem Oldenburger literatur büro und der Oldenburger Carl von Ossietzky-Buchhandlung.
  • Ausstellungen

    in Zusammenarbeit mit der Landesbibliothek Oldenburg, meistens in Zusammenhang mit Lehrveranstaltungen im Bereich Landeskunde/Landeswissenschaft, die niederlandistische Themen anhand von Exponaten aus dem Altbestand beleuchten. Bislang gab es Ausstellungen zu den Themen Buchdruck (1991), Westfälischer Frieden (1998), Avantgarde im Norden/Nordwesten (2000, in Kooperation mit der UB Groningen), Vereinigte Ostindische Compagnie (2002), Geschichte des Walfangs (2007. in Kooperation mit Prof. Lourens Hacquebord, Archäologie, Rijksuniversiteit Groningen), Salz und seine Kulturgeschichte (2010, in Kooperation mit dem Zoutmuseum Delden)

  • Praktika
    Vermittlung von Studierenden als PraktikantInnen an folgende Einrichtungen: 

  • Zeitschrift
    Unterstützung und Beratung der Redaktion der populärwissenschaftlichen Sprachzeitschrift Onze Taal.