Niederlandistik-Student gewinnt DAAD-Preis

Der Niederlandistik-Student Pol van Rijn erhält den diesjährigen DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender. Der Preis wird in einer offiziellen Feier am 6. Dezember 2016 um 18 Uhr im Interkulturellen Treff des SSC überreicht. Pol ist engagiertes Mitglied der Niederlandistik-Fachschaft und hat seine Bachelor-Arbeit bei Prof. Dr. Esther Ruigendijk über Anglizismen im Niederländischen und Deutschen geschrieben.

Am 22. September 2016 fand an der Universität Oldenburg die fachdidaktische Tagung "Schnittstellen 2016" statt, die das Institut für Niederlandistik unter Leitung von Fabian Nattkämper organisiert hatte.

Mit insgesamt knapp 60 Teilnehmer_innen, von denen ca. ein Drittel auf unterschiedliche Weise zum umfangreichen Programm beigetragen haben, haben wir einen informativen und inspirierenden Tag erlebt. Neben Keynote-Vorträgen von Prof. Dr. Sabine Doff und Prof. Dr. Folkert Kuiken, die uns in die Welt der empirischen Forschung auf dem Gebiet des Fremdsprachenunterrichts mitgenommen haben, konnten sich die Teilnehmer_innen auf dem "Marktplatz der Möglichkeiten" auf den neuesten Stand laufender Projekte in den Bereichen Forschung wie Materialentwicklung bringen und zum Schluss aktiv bei Diskussionstandems mitreden. Natürlich bestand immer auch die Möglichkeit, mit Kolleg_innen ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen.

 

Frankfurter Buchmesse mit Niederlanden und Flandern: eine Studierende der Niederlandistik berichtet

Auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse (19.-23. Oktober 2016) stand die Literatur der Niederlande und Flanderns im Mittelpunkt. Unsere Studierende Linda Ewert hat freiwillig mitgemacht im Team, das den Gastlandauftritt organisierte. Hier berichtet sie über ihre Erfahrungen und Erlebnisse. 

 ... weiter lesen

Foekje Reitsma: Einführung in die Fachdidaktik Niederländisch

Das Buch Einführung in die Fachdidaktik Niederländisch ist ein einleitendes Lehrbuch für die Fachdidaktik Niederländisch, mit dem die Basis für die weitere fachdidaktische Ausbildung von Studierenden des Lehramts gelegt wird.

Dreizehn Kapitel bieten eine Übersicht über die inhaltlichen Schwerpunkte der Fachdidaktik Niederländisch: unter anderem Fremdsprachenlehrmethoden, Vermittlung von kommunikativen, methodischen und interkulturellen Kompetenzen, Niederländischunterricht planen und vorbereiten, Umgang mit Fehlern und Bewerten. Bei jedem Thema wird eine Verbindung zwischen Theorie und Praxis des Niederländischunterrichts hergestellt. 
In jedem Kapitel sind Aufgaben aufgenommen, die bei der Verarbeitung des gelesenen Textes helfen. Für wichtige Termini wird im Text, wie im Fachwortverzeichnis auch die niederländische Übersetzung gegeben.

Das Buch kann beim Agenda Verlag und der Autorin (foekje.reitsma@uni-oldenburg.de) bestellt werden. 

Titel: Foekje Reitsma: Einführung in die Fachdidaktik Niederländisch
Verlag: Agenda Verlag, Münster
ISBN 978-3-89688-559-3
Preis: 24,80 € (gebundene Ausgabe), 200 Seiten, 2016.

Dieses Projekt wurde finanziell unterstützt vom Institut für Niederlandistik und das Buch wurde mit freundlicher Unterstützung der Nederlandse Taalunie gedruckt.

DFG bewilligt Projekt zur Nieuwe Zakelijkheid

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft wird mit € 170.000 für die nächsten drei Jahre ein Projekt zur Nieuwe Zakelijkheid in der niederländischen Literatur zu fördern. Das Projekt unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Grüttemeier will klären, warum sich in den Niederlanden nach Auftauchen des Begriffs Ende der 1920 Jahre innerhalb kürzester Zeit eine fast einhellig negative Beurteilung dieser Texte durchsetzte. Dazu werden u.a. parallele Argumentationsstrategien der Literaturkritik mit Bezug auf die Literatur der Neuen Sachlichkeit in Deutschland, aber auch mit Bezug auf Nieuwe Zakelijkheid in der Malerei, der Architektur und Film/Fotografie untersucht.

Mehr Informationen finden hier.

 

 

Ralf Grüttemeier/Janka Wagner [Hrsg.]: Offene Fenster und Türen. Niederländische und flämische Autoren über Literatur

 

Im Oktober dieses Jahres sind die Niederlande und Flandern nach 1993 zum zweiten Mal Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Zu dieser Gelegenheit – und auch zur Feier des 35-jährigen Jubiläums der Oldenburger Niederlandistik – hat das Institut für Niederlandistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg die ins Deutsche übersetzten Poetik-Lesungen ihrer jährlichen niederländischen und flämischen GastautorInnen in Offene Fenster und Türen. Niederländische und flämische Autoren über Literatur herausgegeben. Die GastautorInnen zwischen 2005-2015 waren, in chronologischer Reihenfolge: Pieter F. Thomése, Anne Provoost, Nelleke Noordervliet, Abdelkader Benali, Pieter Waterdrinker, Bart Moeyaert, Gerbrand Bakker, Lucette ter Borg, Dimitri Verhulst, Jan van Mersbergen und Saskia Goldschmidt. Im Sammelband geben diese renommierten SchriftstellerInnen Einblicke darin, was Literatur für sie bedeutet. Komplettiert wird der Band mit einem Nachwort der Herausgeber, in dem einzelne poetologische Tendenzen aus den Lesungen abgeleitet werden.

Titel: Ralf Grüttemeier/Janka Wagner [Hrsg.]: Offene Fenster und Türen. Niederländische und flämische Autoren über Literatur.

Jahr: 2016

Verlag: BIS Verlag, Oldenburg

Umfang/Format: 181 Seiten : Illustrationen

ISBN: 978-3-8142-2334-6

Preis: 16,80 €

 

 

 

Neuer Leitfaden für das Verfassen von Hausarbeiten in der Niederlandistik erarbeitet

Unter dem folgenden Link können Studierende den neuen "Leitfaden zur Abfassung von wissenschaftlichen Arbeiten im Niederlandistikstudium" einsehen: http://www.uni-oldenburg.de/niederlandistik/studium/sonstiges/leitfaden-zu-arbeiten/

Unterstützung beim empirischen Arbeiten

Die Fakultät III - Sprach- und Kulturwissenschaften bietet Unterstützung beim empirischen Arbeiten. Ansprechpartnerin ist Dr. Katsiaryna Danilava.