12.12.2012 – Forschung

Schätze und Schwarze Löcher

Die Herbstausgabe des Forschungsmagazins EINBLICKE ist erschienen: Beitrage aus Neurobiologie, Sozialwissenschaften und Theoretischer Physik.

Die Herbstausgabe des Forschungsmagazins EINBLICKE ist da. Prof. Dr. Christiane Landsberg beschreibt in dem Titelessay, wie neurodegenerative Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson entstehen und welche Rolle die „Autophagie“ spielt – ein Selbstreinigungsprozess der Zellen. Ganz anders der Blick von Bildungsforscher Prof. Dr. Andreas Eis, der über den Zustand der Demokratie nachdenkt – ausgehend von zunehmenden Bürgerprotesten wie zum Beispiel Stuttgart 21 und Occupy. Prof. Dr. Ulf Gebken, Leiter des An-Instituts  „Integration durch Sport und Bildung“ erzählt im Interview, wie er das Erfolgsprojekt „MICK-Mädchen kicken mit“ ins Leben rief – und warum wir echte Schätze in der Gesellschaft haben. Prof. Dr. Jutta Kunz und Prof. Dr. Claus Lämmerzahl versuchen, das Phänomen Schwarze Löcher zu fassen, indem sie über die Einsteinsche Allgemeine Relativitätstheorie hinausgehen.