04.01.2012 – Köpfe

Paul Mecheril nimmt Ruf an

Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Migration und Bildung, Interkulturelle Pädagogik, Rassismusforschung und Pädagogische Professionalität.

Prof. Dr. Paul Mecheril hat den Ruf auf die Professur für Interkulturelle Bildung am Institut für Pädagogik der Universität Oldenburg angenommen. 
Mecheril hat in Trier, Bielefeld, Wien und Münster Psychologie und Philosophie studiert. Er promovierte 1991 an der Universität Münster in Psychologie und habilitierte sich 2001 an der Universität Bielefeld im Fach Erziehungswissenschaft mit einer Arbeit zum Thema „(Mehrfach-) Zugehörigkeiten in der Migrationsgesellschaft“. Vor seinem Ruf an die Universität Oldenburg war Mecheril als Professor am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck (Österreich) tätig. Zu seinen Lehr- und Forschungsschwerpunkten gehören die Themen Migration und Bildung, Interkulturelle Pädagogik, Rassismusforschung und Pädagogische Professionalität.